U17 Archiv


 

Archiv U17 Saison 2014/2015

SG Harkortsee - TV Hörde  76:24

Deutliche Auswärtsniederlage gegen Tabellennachbarn Harkortsee

------------------------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde : SG Boele-Kabel 35:37 (12:7, 6:6, 10:11, 7:13)

Verdiente Niederlage gegen Tabellenletzten

Mit immerhin sechs Spielerinnen im Heimspiel gegen den sieglosen Tabellenletzten: Die Chancen für einen weiteren Erfolg standen gut für die U17 des TV Hörde, die zu Spielbeginn alles unter Kontrolle hatte und schnell mit 8:0 in Front lag. Auch beim 18:13-Pausenstand machte sich Trainerin Petra Stahl noch keine allzu großen Sorgen um ihr Team, das mit zunehmender Spieldauer allerdings immer müder agierte. Schnelle Passkombinationen blieben ebenso Mangelware wie gelungene Dribblings Richtung Korb, und so verließen sich die körperlich saft- und kraftlosen Hörderinnen immer wieder allzu sehr auf viel zu überhastete Würfe von außen, die nur selten ihr Ziel fanden. Dennoch schien die Partie beim Stand von 33:24 in der 33. Minute zugunsten der Gastgeberinnen entschieden zu sein. Dann jedoch stellte der TVH die Gegenwehr komplett ein, erzielte bis zum Schlusspfiff nur noch einen Korb und gestattete Boele-Kabel den ersten Saisonsieg.

TVH: Schneider (2), Päuser (6), Christiani (2), E. Merschhemke (11/6:3), Schulte (10/2:2), Eller (4)


-------------------------------------------------------------------------------------

TV Gerthe : TV Hörde 20:30 (2:9, 4:6, 6:10, 8:5)

Auswärtssieg nach durchwachsener Leistung

Zur Auswärtspartie des TVH in Bochum-Gerthe durfte sich Trainerin Petra Stahl über den »Luxus« von sieben gesunden Spielerinnen freuen, die mit einem konzentrierten Start schnell ihre Ambitionen auf den Sieg unterstrichen. Mit einer engagierten Zonenverteidigung kauften die Hörderinnen den Gastgeberinnen schnell den Schneid ab, doch viele Fehlpässe, Schritt- und Fangfehler verhinderten, dass sich Hörde entscheidend abzusetzen vermochte. Zudem machte die katastrophale Wurfausbeute und das weitgehend mut- und ideenlose Angriffsspiel ein deutlich besseres Ergebnis zunichte. Trotz aller Defizite ließen sich die Hörderinnen nie entmutigen und traten als verdiente Siegerinnen die Heimreise an. 

TVH: Schneider (1/2:1), Päuser (9/6:1), Christiani (2), E. Merschhemke (5/2:1), C. Merschhemke (7/6:1), Schulte (6), Eller


 

TV Hörde : TV Hohenlimburg 46:41 (9:15, 10:5, 11:8, 16:13)

Überraschungs-Coup gegen Hohenlimburg


Die Ausgangslage der U17 vor der Partie gegen den Tabellendritten war alles andere als vielversprechend: Nachdem mehrere Spielerinnen teilweise kurzfristig abgesagt hatten, konnte Trainerin Petra Stahl auf nur vier gesunde Akteurinnen zurückgreifen. Damit die Begegnung überhaupt angepfiffen werden konnte, stellte sich die kranke Johanna Eller zur Verfügung und wurde zu Erholungspausen immer wieder auf die Bank beordert, sodass Hörde minutenlang mit nur vier Spielerinnen auf dem Feld stand.

Das tat dem Einsatzwillen der Gastgeberinnen aber keinen Abbruch – im Gegenteil: Dank einer überragenden Verteidigung, in der Julia Päuser grandios unter dem Korb für Ordnung sorgte, gelangen zahlreiche Ballgewinne gegen die überraschten Hohenlimburgerinnen, die ihr Heil schließlich in übertriebener Härte suchten. Die »Aufrechten Fünf« des TVH ließen sich von der aufkommenden Hektik jedoch nicht anstecken, trafen immer wieder von außen und freuten sich schließlich lautstark über einen kaum für möglich gehaltenen Sieg. Die Hände der stolzen Trainerin zitterten übrigens noch Minuten nach dem Schlusspfiff.

TVH: Schneider (1/4:1), Päuser (18/5:1), Christiani (6/3:1), E. Merschhemke (19/3:2), Eller (2)

-------------------------------------------------------------------------------------

BC Langendreer : TV Hörde 48:24 (11:4, 17:5, 6:6, 14:9)

Achtbarer Auftritt beim Spitzenteam Langendreer

Mit sieben Spielerinnen – Lea und Melanie hatten sich gesundheitlich angeschlagen zur Verfügung gestellt – stand die U17 am Mittwoch beim erst einmal bezwungenen Tabellenzweiten aus Langendreer vor einer unüberwindbaren Hürde. Das von Petra Stahl gecoachte Team zog sich jedoch mehr als achtbar aus der Affäre: Ohne einen nominellen Center hielt Hörde zu Beginn dank engagierter Verteidigung gut mit. In der Offensive gab es jedoch zu viele Fehlversuche von den Außenpositionen zu bemängeln, sodass sich die Bochumer immer weiter absetzen konnten. Die kämpferische Leistung war aber über jede Kritik erhaben: Jacqueline behauptete mit zahlreichen Rebounds die Lufthoheit unter dem eigenen Korb, Anna ließ ihr Können mit starken Aktionen immer wieder aufblitzen, Elena war mit elf Punkten Topscorerin. Mit der heutigen Einstellung sind im kommenden Heimspiel gegen den Tabellendritten Hohenlimburg drei Punkte durchaus möglich.

Für den TVH spielten: Noriega Urena (4), Schneider, Hissung (3/3:1),Christiani, Esser (6), E. Merschhemke (11/1:1), Schulte

-------------------------------------------------------------------------------------

TSC Eintracht : TV Hörde 39:47 (12:12, 14:7, 6:10, 7:18)

Auswärtssieg dank starker Mannschaftsleistung


Mit nur fünf Spielerinnen trat die U17 am Sonntagmorgen zum Derby gegen das Team des TSC Eintracht an, das ebenfalls nur fünf Akteurinnen zur Verfügung hatte. Gegen die körperlich überlegenen Gastgeberinnen lag die mit vier U15erinnen besetzte TVH-Mannschaft zur Pause mit sieben Zählern im Hintertreffen. Dann jedoch starteten die von Kira Hesper gecoachten Hörderinnen eine furiose Aufholjagd: Mit lautstarker gegenseitiger Anfeuerung, einer überragenden Abwehrleistung und nimmermüdem Einsatz raubte Hörde den Eintrachtlerinnen den letzten Nerv und durfte sich nach dem Schlusspfiff über einen hochverdienten Sieg freuen.

Für den TVH spielten:
Noriega Urena (2/4:0), Eller (8), Schleisick (21/1:1), Hissung (6), C. Merschhemke (10)

------------------------------------------------------------------------------------------------------

BC 70 Soest - TV Hörde 98:37

Klare Niederlage gegen Tabellenführer Soest

-------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde - SG Harkortsee  54:45

U17 klettert nach Sieg gegen Harkortsee auf Platz 4

------------------------------------------------------------------------------------------------------

SG VFK Boele-Kabel - TV Hörde 37:50

2. Sieg in Folge gegen Schlusslicht Boele-Kabel


------------------------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde – TV Gerthe 38:31

Hörder U17 feiert den ersten Saisonsieg

Endlich ein Sieg! Mit diesem Stoßseufzer kommentierte die erleicherte Trainerin Petra Stahl den ersten Erfolg der U17, der mit 38:31 gegen den TV Gerthe allerdings unnötig knapp ausfiel. Die überwiegend aus der U15 rekrutierten Hörderinnen waren ihren Kontrahentinnen zwar in allen Belangen überlegen, doch viele einfache Fehler insbesondere im Spielaufbau ließen den Gast immer wieder herankommen.
Das von Nervosität gekennzeichnete erste Viertel entschied der TVH mit 10:8 zu seinen Gunsten, um den Vorsprung dann dank einer kämpferisch und spielerisch überzeugenden Phase und der treffsicheren Clara Merschhemke bis zur Pause auf 24:12 auszubauen. Nach einem zerfahrenen dritten Viertel begann das Nervenkostüm der Hörderinnen in den letzten fünf Minuten noch einmal bedenklich zu flattern, dennoch geriet der erste Sieg nicht mehr in Gefahr.

Für den TVH spielten:
Noriega Urena (2), Schneider (2), Esser (2), Päuser (6), Dieckerhoff, Hanitz, C. Merschhemke (18), Müller (4), Schleisick (2),
Schulte (2), Eller

------------------------------------------------------------------------------------

TV Hohenlimburg - TV Hörde 51:48

Wieder eine knappe Niederlage

------------------------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde - BC Langendreer 37:50

Deutliche Niederlage gegen Nachbarstädter

------------------------------------------------------------------------------------------------------

TSC Eintracht Dortmund - TV Hörde  39:37

Unverdiente Niederlage im 2. Saisonspiel

In einem punktearmen und sehr intensiv umkämpften Spiel unterlagen die Hörder Jugendspielerinnen mit 37:39(11:8/12:15/4:8/10:8) gegen den TSC Eintracht Dortmund und konnten sich leider nicht gegen die mit nur fünf Leuten angereiste Rumpftruppe der Gäste durchsetzen.

Ebenfalls nur mit einem sechs Mädels umfassenden Minikader, bestehend aus 4 U15- und 2 U17-Spielerinnen, versuchten die Gastgeber alles, um die Partie von der ersten Minute an zu dominieren. Angetrieben von der ersatzweise eingesprungenen U15-Trainerin Mona Dußin machten die Mädchen von Anfang an enormen Druck . Eine aggressive Ganzfeldverteidigung führte zu unzähligen Ballgewinnen und Schnellangriffen, die leider viel zu selten ihr Ziel im gegnerischen Korb fanden. Alle sechs Hörderinnen hielten das enorme Tempo und die Präsenz über fast 40 Minuten durch und holten sich dafür großes Lob der Trainerin ein. Doch zur Halbzeit stand es trotz der scheinbaren Überlegenheit nur Unentschieden (23:23).
Nach kurzer Schwächephase im 3. Viertel, hier konnten lediglich 4!!! Punkte erzielt werden, nahmen die Hörderinnen nochmals alle übrigen Kräfte zusammen und verstärkten den Druck zum Korb. Jedoch vergeblich: am Ende fehlte das Wurfglück und die unzähligen Ballgewinne konnten dies nicht mehr wett machen. Auch ließen sich die Mädels von der Hektik des Gegners anstecken und verloren kurz vor Schluss aufgrund der fehlenden Kraft auch ihre Konzentration.
Obwohl die Schwächen in diesem Spiel (schlechte Wurfquote und vergebene freie Korbleger) den Sieg kosteten, konnte man am Ende doch über die Fortschritte seit dem Frühjahr zufrieden sein. Marlene Schleisick überzeugte durch gute Reboundarbeit und die beiden einzigen Flügel-/Aufbauspieler Johanna Eller und Louisa Schneider führten die aggressive und konzentrierte Verteidigungsleistung der Mädchen an.

Es spielten:

Eller (2/4:0), Merschhemke (6), Päuser (4/2:0), Schleisick (21/2:1), Schneider (4/2:0), Schulte

------------------------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde – BC 70 Soest   41:77

Zum Auftakt der neuen Saison gab es für die U17 des TV Hörde eine am Ende doch sehr deutliche Niederlage gegen den BC Soest.

Die sehr junge Mannschaft besteht mit Jacqueline, Julia und Louisa insgesamt nur aus 3 Spielerinnen des Jung-Jahrgangs U17 sowie der U19-Spielerin Elena. Hinzu kommen Spielerinnen aus dem Regionalliga-Kader der U15.

Im ersten Viertel konnte das Team noch gut mithalten und durch einige gute Aktionen in der Offensive sogar mit 13:10 in die Viertelpause gehen. Insbesondere Julia konnte zu diesem Zeitpunkt unter den Körben überzeugen.

Im zweiten Viertel kam dann unverständlicher Weise ein Bruch ins Spiel. Gegen eine Ganzfeld-Verteidigung fanden die Mädels kein Mittel. In der Defense konnte Elena zwar durch gute Hilfestellung überzeugen, aber insgesamt waren die Hörderinnen zu unkonzentriert, so dass der Gegner immer wieder zu einfachen Punkten kam. Zur Halbzeit stand es daher bereits 19:32 für die Gäste.

Trotz einer deutlichen Halbzeitansprache fand die Mannschaft nicht zu ihrem Spiel. Das im Training geübte Blockspiel kam zu wenig zum Einsatz. Dadurch kamen die gut aufspielenden Aufbauspielerinnen Anna und Louisa immer wieder in Bedrängnis. In der Offense wurden immer wieder einfache Punkte vergeben, obwohl man durch gute Rebound-Arbeit immer wieder zu 2. und 3. Versuchen kam. Daher ging auch dieses Viertel mit 18:11 an die Gäste.

Im letzten Viertel versuchten alle noch einmal Schadensbegrenzung zu betreiben. Leider schwanden am Ende die Kraft und sicherlich auch ein Stück die Motivation. Trotzdem kamen auch Melina und Melanie zu ihren verdienten ersten Punkten in der U17.

Als Fazit bleibt eine nach kurzer Vorbereitung verdiente aber letztlich zu hohe 41:77-Niederlage. Die durchaus vorhandenen guten Grundlagen gilt es im Training durch besseres Zusammenspiel in Offense und Defense zu verfeinern. Dann sind wir im Rückspiel durchaus in der Lage diesen Gegner zu schlagen.

Es spielten:

Anna Esser (8 / 4:1); Elena Merschhemke (2:0); Jacqueline Hissung (2:0); Julia Päuser (8 / 7:0); Louisa Schneider (9 / 4:0); Marlene Schleisick (5 / 2:1); Melanie Schulte (5 / 2:1); Melina Schmitt (2 / 2:0); Pia Vergin (2 / 2:0)



Archiv U17w Saison 2010/2011



TVA Wickede : TV Hörde              23 : 100
                  20.02.2011

Keine Mühe ..

.. hatten die U17 Mädels vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel bei der TVA Wickede und gewannen souverän mit 23 : 100 (anders als das offizielle Ergebnis, da Zählfehler auf dem Anschreibeblock, Anm. Coach).

Mit nur 6 Spielerinnen angereist, hatten die Gäste aus Hörde von Anfang an das Spiel dennoch klar im Griff. Gute Kombinationen, prima 1 vs. 1 Aktionen zum Korb und vollkommene Überlegenheit bei den Rebounds verschafften den Mädels gleich zur Halbzeit einen komfortablen Vorsprung (9:53).

So sahen die zahlreichen Zuschauer in der Halle der Bachschule ein durchaus kurzweiliges Spiel mit einem am Ende hochverdienten Sieger aus Hörde.

„Ich hatte einen ruhigen Nachmittag. Die Mädels hatten alles im Griff und wir konnten sogar noch ein paar neue Spielzeuge ausprobieren. Ich gratuliere den Mädchen zu ihrem ersten Platz in der Liga. Das war durch die Querelen während der Saison nicht unbedingt zu erwarten. Schön, dass am Schluss noch ein solches Erfolgserlebnis rausgesprungen ist!“ freute sich eine tiefenentspannte Trainerin Cymbrowski nach dem Spiel.

Abraham (14/4:0), Agethen (27/2:1), Lenke (30/2:0), Merschhemke (8/4:0), Müller (2), Stephanblome (19/6:1)




TV Hörde : VfB 08 Lünen-Diakonie              43 : 42                   09.02.2011

Das wurde am Ende unnötig knapp ..

.. für die U17 Mädels vom TV Hörde. Denkbar eng gewannen sie vergangenen Mittwochabend ihr Heimspiel gegen Lünen; Und das, obwohl sie zwischenzeitlich sogar deutlich (1.Minute/3.Viertel 40:23) in Führung lagen.

Lünen entpuppte sich als knallharter Gegner, legte von Anfang an eine ruppige Gangart an den Tag und kaufte so den Gastgeberinnen oft den Schneid ab.

„Wir hätten einfach ruhiger spielen und den Ball viel mehr laufen lassen müssen! Dann wären wir nicht in Passnot geraten und hätten auch nicht so hart angegangen werden können.“ so Trainerin Cymbrowski.

Die Trefferquote der Hörder Mädels war über weite Strecken indiskutabel. Dennoch lagen sie komfortabel in Führung, ehe Lünen den Aggressivitätsbogen arg überspannte, oft durch Fouls nahe an der Unsportlichkeit agierte, was vom Schiedsrichtergespann leider nicht unterbunden wurde.

Am Ende konnten die U17 Mädels einen 1-Punkte-Vorsprung ins Ziel retten und als verdiente Sieger vom Platz gehen.

Nun stehen noch 2 vermeintlich leichte Spiele gegen Barop und Wickede an. Sollten die Hörder Mädels diese für sich entscheiden, könnte am Ende ein punktgleicher 2.Platz in der Liga herausspringen.

Abraham (3/2:1), Agethen (24/10:3), Ehrenschneider (2), Lenke (4/2:0), Merschhemke, Merten (2), Müller, Stephanblome (8)




Herner TC II : TV Hörde         50 : 57                                               06.02.2011

Man soll niemals aufgeben!

„Das sollten meine Mädels auf jeden Fall aus diesem Spiel mitnehmen“, so Coach Cymbrowski nach dem glücklichen, aber am Ende hochverdienten Auswärtssieg in Herne.

Denn lange Zeit, genau genommen bis zur 5.Minute im 3.Viertel (38:19), lagen die Hörder Mädels fast uneinholbar zurück. Dennoch gaben sie sich nicht auf und konnten mit einem gemeinsamen Kraftakt den Rückstand zum letzten Viertel hin auf nur noch 8 Punkte abknabbern.

„Wir wussten einfach, dass Herne nicht mehr machen kann, als bis dahin gezeigt. Wir jedoch hatten unsere Leistungsfähigkeit noch nicht erreicht.“ Und so legten die 8 U17 Mädels zu einer furiosen Aufholjagd an und gingen in der dritten Minute des letzten Viertels erstmals in Führung.

Herne zeigte sich geschockt, konnte Nichts mehr entgegensetzen. Als dann auch noch die bis dahin beste Scorerin Holtkamp (17) mit 5 Fouls vom Platz musste, war der Drops gelutscht.

„Ich bin stolz auf die Mädels: Sie haben sich – von mir nur leicht angeschubst – nicht aufgegeben und das Spiel gedreht! Dann macht ein Sonntagmittagausflug nach Herne doch noch Spaß!“ so eine augenzwinkernde Cymbrowski nach dem Spiel.

Abraham (14), Agethen (14/9:4), Ehrenschneider (8), Lenke (2/2:0), Merschhemke (2/1:0), Merten, Müller (2), Stephanblome (14)




Schwaches Viertel bringt Niederlage in Langendreer

Eine unnötige 44:62 Niederlage (13:14/9:22/14:16/8:10) kassierten die U17 Mädels des TV Hörde im Auswärtsspiel beim BC Langendreer.

Nach ausgeglichenem ersten Viertel und einem knappen 13:14-Rückstand verloren die Hörderinnen im 2. Viertel völlig den Faden, ließen Kampfgeist und Einsatzbereitschaft vermissen und kassierten 18 Punkte in Folge und lagen zur Pause mit 22:36 bereits deutlich zurück. Zwar gestalteten die TVH-Mädels das Spiel in der 2. Halbzeit ausgeglichen, konnten aber keine Aufholjagd mehr starten.

Trainerin Sabine Dußin, die die privat verhinderte Uta Cymbrowski vertrat, zeigte sich über die Einstellung im 2. Viertel enttäuscht, lobte nur die beiden gut aufgelegten Center Carolin Agethen und Isabelle Stephanblome.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (4/2:0), Carolin Agethen (22/6:2), Maike Ehrenscheider (2/2:0), Lina Langkau,  Livia Lenke (5/3:1), Janine Merten, Hanna Müller und Isabelle Stephanblome (11/2:1)





Kurioses Ende bei deutlichem Sieg gegen Wickede

Einen überdeutlichen 82:11 Heimerfolg (34:5/14:4/34:2/0:0) feierten die U17 Mädels des TV Hörde gegen den Lokalrivalen TVA Wickede, das Spiel endete aber höchst kurios.

Der TVH führte gegen den überforderten Gast bereits nach dem 1. Viertel deutlich mit 34:5, baute den Vorsprung trotz eines kleinen Kaders immer weiter aus und führte bis zum Ende des 3. Viertels mit 82:11. Zum 4. Viertel traten die Gäste aus Wickede dann leider nicht mehr an, sodass das Spiel von den Schiedsrichtern frühzeitig beendet wurde.

Trainer Ertan Kalkan zeigte sich von der Entscheidung der Gäste enttäuscht, zeigte sich aber erfreut über die stark aufspielenden Livia Lenke und Carolin Agethen.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (10), Carolin Agethen (30/8:0), Maike Ehrenscheider (4), Livia Lenke (28/4:2), Hanna Müller und Isabelle Stephanblome (10)




Verdiente Niederlage gegen Lünen

Eine deutlich 47:66 Niederlage (8:18/14:16/6:16/16:19) kassierten die U17 Mädels des TV Hörde im Auswärtsspiel gegen den VfB Lünen.

Ohne die Stammkräfte Bleen Abraham und Maike Ehrenscheider waren die Gastgeber von Beginn an besser im Spiel, die Hörderinnen fanden kein Mittel in der Verteidigung und lagen zur Halbzeit bereits deutlich zurück (22:34). Der schlechte Start in die zweite Halbzeit (0:10) und eine abermals schwache Freiwurfquote (1 von 17) waren dann ausschlaggebend für die letztlich hohe Niederlage.

Carolin Agethen und Isabelle Stephanblome punkteten ordentlich und auch die beiden U15 Spielerinnen Lina Langkau und Elena Merschhemke zeigten gute Ansätze, sodass Trainer Ertan Kalkan die Niederlage schnell abhakte.

Für den TVH spielten:

Carolin Agethen (14/7:0), Lina Langkau, Livia Lenke (8/4:0), Elena Merschhemke (4/2:0), Hanna Müller (3/2:1) und Isabelle Stephanblome (18/2:0)




Erster Saisonsieg gegen Herne

Den ersten Sieg der noch jungen Saison feierte die U17 des TV Hörde beim 44:43 Heimerfolg (8:14/11:10/11:6/14:13) gegen den Herner TC.

Führten in der erster Halbzeit zwei Phasen der Unaufmerksamkeit zu einem 19:24 Pausenrückstand, gelang im 3. Viertel des Spiel endlich die Wende und trotz einer schwachen Freiwurfquote schafften die Hörderinnen den Ausgleich (30:30) zum Viertelschluss. Eine starke Anfangsphase im letzten Viertel (10:2) reichte dann am Ende zum ersten Sieg in der laufenden Spielzeit.

Trainer Ertan Kalkan, der kurz vor Spielbeginn noch einige neue Spielzüge einübte, zeigte sich erfreut über den Sieg und lobte die stark aufspielende Livia Lenke.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (6), Carolin Agethen (10/4:0), Maike Ehrenscheider (2/6:0), Livia Lenke (16/8:4), Hanna Müller und Isabelle Stephanblome (10)




Ärgerliche Niederlage gegen Langendreer

Eine ärgerliche 49:57 Niederlage (11:13/14:10/12:18/12:16) kassierten die U17 Mädels des TV Hörde im ersten Heimspiel der Saison gegen den BC Langendreer.

Nach ausgeglichener erster Halbzeit und einer knappen Führung zur Pause (25:23) verloren die Hörderinnen zu Beginn des 3. Viertels völlig den Faden, kassierten 2:12 Punkte in Folge und lagen Mitte des Viertels 29:36 zurück. Zwar kämpften sich die TVH-Mädels bis zur 35. Spielminute wieder zurück ins Spiel (45:45), ein abermaliger 0:12 Lauf kostete aber den möglichen Sieg.

Trainer Ertan Kalkan, der wiederum auf einen kleinen Kader zurückgreifen musste, lobte zwar Bleen Abraham und Isabelle Stephanblome, zeigte sich aber letztlich sehr enttäuscht.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (13/4:1), Carolin Agethen (14/7:2), Maike Ehrenscheider (4/2:0), Livia Lenke (7/4:1), Hanna Müller und Isabelle Stephanblome (11/4:1)




Knappe Auftaktniederlage in Unna

Mit einer hauchdünnen 44:45 Auswärtsniederlage (12:16/8:12/12:4/12:11) gegen den TV Unna starteten die U17 Mädels des TV Hörde mit ihrem neuen Trainer Ertan Kalkan in die Saison.

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel egalisierten die Hörderinnen, angetreten mit nur 6 Spielerinnen, im 3. Viertel einen 20:28 Pausenrückstand (32:34), führten 4 Minuten vor Schluss sogar mit 44:34. um am Ende durch den letzten Wurf der Gastgeber mit einem Punkt zu verlieren.

Trainer Ertan Kalkan, der seit Saisonbeginn die U17 Mädels des TVH trainiert, lobte vor allem Carolin Agethen, die mit 18 Punkten beste Punktesammlerin des Spiels war.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (8/4:0), Carolin Agethen (18), Maike Ehrenscheider (6), Livia Lenke (4/2:0), Hanna Müller und Isabelle Stephanblome (8/3:0)







Jugendmannschaften des TV Hörde schlagen sich beim Jubiläumsturnier tapfer

Ein voller Erfolg waren die Jugendturniere der U15- und U17-Mannschaften des TV Hörde anlässlich des 40 jährigen Bestehens der Basketballabteilung. Unter erstklassiger Mithilfe vieler Eltern, Spielerinnen der Damenmannschaften sowie der Vereinsverantwortlichen des TVH entwickelte sich ein spannender und interessanter Jugendbasketballtag.

Aufgrund einiger Absagen ermittelten bei der U15 (weiblich) zwar nur die Jugendmannschaften der Hertener Löwen, des TVG Kaiserau, des VfB Lünen und des gastgebenden TVH den Turniersieger unter sich, letztlich war es aber für alle Mannschaften eine gute Gelegenheit vor der anstehenden Saison nochmals ihre Kräfte zu messen.


Die U15 des TVH konnte unter ihrem neuen Trainer Dieter Knorn zwar nur den vierten Rang belegen, trotzdem zeigte der Nachwuchs phasenweise guten Basketball. Die Mädchen des TVH konnten sich nach der Auftaktniederlage gegen den TVG Kaiserau (9:21) gegen den VfB Lünen (24:38) sowie gegen die Hertener Löwen (22:34), den späteren Turniersieger, zwar deutlich steigern, zu einem Erfolgserlebnis reichte es aber leider nicht.


Die U17 (weiblich) des TV Hörde konnte sich bei ihrem Turnier gegen Mannschaften aus Aachen, Hagen, Unna, Werne und Wetter hingegen gut behaupten und belegte letztlich einen guten Platz 3.


Verloren die TVH-Mädels zunächst in der Gruppenphase gegen den späteren Finalisten SG Brand-Haaren aus Aachen deutlich (13:29), zeigten sie im zweiten Spiel gegen den TV Werne (21:16) eine wesentlich bessere Leistung. Unter den Augen ihres neuen Trainers
verloren sie gegen den späteren Turniersieger TGH Wetter im Halbfinale nur knapp (27:30), sicherten sich mit einem deutliche Sieg gegen den TV Unna aber den verdienten dritten Platz.

Insgesamt zeigten beide Jugendmannschaften des TV Hörde gute Leistungen und können sich auf die neue Saison freuen.


Für die U15 des TVH traten an:
Bleen Abraham, Carolin Agethen, Sophie Bonas, Mandy Hasse, Livia Lenke, Hanna Müller, Isabelle Stephanblome und Franziska Vesz

Für die U17 des TVH traten an:
Bleen Abraham, Carolin Agethen, Mona Dußin, Maike Ehrenscheider, Katharina Hebebrand, Anna Ivanov, Livia Lenke und Christine Weiß




Archiv U19w Saison 2009/2010

Meisterfeier trotz Niederlage gegen Ruhrbaskets

Die U17 Mädels des TV Hörde feierten mit Eltern und Zuschauern ausgiebig ihre Meisterschaft in der Kooperationsliga der Kreise Bochum, Dortmund, Ennepe-Ruhr, Hagen und Unna, auch wenn es gegen die SG Ruhrbaskets Witten im letzten Saisonspiel eine unnötige 41:50 Heimniederlage (4:11/16:13/6:12/15:14) setzte.
Die Halbzeiten des Spieles zeigten ein Auf und Ab in der Leistung der TVH-Mädels. Folgte dem schwachen 1. Viertel (4:11) ohne offensive Akzente ein gutes und packendes 2. Viertel (Halbzeitstand 20:24), indem Christine Weiß mit 8 Punkten stark aufspielte, leistete sich der TVH nach der Pause wieder eine längere Auszeit in der Offensive, sodass vor dem letzten Viertel ein 26:36 Rückstand zu verzeichnen war. Die Aufholjagd im letzten Viertel brachte die Hörderinnen noch einmal auf 33:41 heran, zu einem Sieg reichte es aber leider nicht mehr.
„Auch wenn wir natürlich zum Saisonabschluss gerne gewonnen hätten, trübt dies unsere starke Saison nicht. Wir haben 11 mal gewonnen, nur 3 Spiele knapp verloren und haben jeden Gegner mindestens einmal deutlich geschlagen.“ analysierte ein zufriedener Coach Hanno Gräf. „Nun werden wir uns intensiv auf unser neues Ziel konzentrieren, welches für die neue Spielzeit nur U19 Regionalliga heißen kann.
Die Mannschaft und der Trainer bedanken sich bei den Eltern und Freunden für die tolle Unterstützung während der Saison und hoffen alle in der neuen Saison wieder bei unseren Spielen begrüßen zu dürfen.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham, Carolin Agethen (2), Saskia Düdder (2/2:0), Mona Dußin (10/1:0), Maike Ehrenschneider (0/2:0), Katharina Hebebrand (10), Anna Ivanov (2/2:0), Livia Lenke (0/2:0) und Christine Weiß (15/10:5).



Meisterstück gegen Lokalrivalen Barop

Mit einem letztlich verdienten 54:34 Auswärtserfolg (9:13/14:4/16:5/15:12) gegen den TVE Barop feierten die U17 Mädels des TV Hörde die vorzeitige Meisterschaft in der Kooperationsliga der Kreise Bochum, Dortmund, Ennepe-Ruhr, Hagen und Unna.
Die Hörderinnen begannen zunächst nervös, wirkten vor allem in der Verteidigung unkonzentriert und lagen Mitte des 1. Viertels mit 3:11 zurück. Nach einer Auszeit und einen Wechsel in der Verteidigung kamen die TVH-Mädels aber immer besser ins Spiel und zeigten im 2.Viertel ihre wahre Leistungsstärke. Angeführt von der stark aufspielenden Mona Dußin gewann der TVH das 2. Viertel mit 14:4 und führte zur Pause bereits mit 23:17.
Nach der Pause knüpften die TVH-Mädels an ihre gute Leistung des 2. Viertels an und starke Offensivaktionen von Carolin Agethen und Anna Ivanov im 3. Viertel brachte den TVH mit 39:22 in Führung. Im Schlussviertel passierte nicht mehr viel, die leider früh foulbelastete Saskia Düdder und Katharina Hebebrand organisierten das Spiel und einige Ballgewinne von Maike Ehrenscheider ließen den TVH das Spiel locker nach Hause schaukeln. „Wir haben ab Mitte des 2. Viertels all das gezeigt, was uns in die Saison so stark gemacht hat. Wir haben gut verteidigt, schnell und sicher nach vorne gespielt und im Angriff konnten immer wieder alle Spielerinnen punkten.“ analysierte ein hoch zufriedener Coach Hanno Gräf, der nach dem Spiel bei einem Glas Sekt, alkoholfrei versteht sich, mit seiner Mannschaft feierte.

Für den TVH spielten:

Carolin Agethen (14), Saskia Düdder, Mona Dußin (18/7:4), Maike Ehrenschneider (4), Katharina Hebebrand (6), Anna Ivanov (8/4:0), Livia Lenke und Christine Weiß (8).



Schwaches Schlussviertel gegen Unna nicht bestraft

In einem denkwürdigen Spiel besiegten die U17 Mädels des TV Hörde den TV Unna mit 40:32 (15:8/13:8/10:10/2:6) glücklich und festigten damit ihre Tabellenführung vor den beiden letzten Saisonspielen.
Ein guter und konzentrierter Beginn brachte dem TVH eine schnelle 7:2-Führung nach 4. Minuten. Schnellangriffe und eine ordentliche Verteidigungsleistung im weiteren Verlauf des 1. und 2. Viertels bescherten den TVH-Mädels eine beruhigende 28:16 Halbzeitführung. Alle Spielerinnen konnten punkten und Trainer Hanno Gräf problemlos durchwechseln.
Im zweiten Durchgang ging das Spiel zunächst so weiter und nach 27. Minuten führte der TVH mit 36:18, das Spiel schien gelaufen. „Bis Mitte des 3. Viertels haben wir ordentlich und diszipliniert gespielt. Was danach allerdings passiert ist, kann ich nicht erklären. Auf einmal haben wir ohne Druck Bälle verloren, wurden von Minute zu Minute nervöser und verloren völlig unseren Spielrhythmus.“ staunte Trainer Hanno Gräf über das, was dann geschah. Denn während der Gast weiter punktete, erzielten die TVH-Mädels bis zur 39. Minute (!) keinen Punkt mehr und der Gast kam auf 36:32 heran. Mona Dußins Punkte in der Schlussminute brachten dann aber den Sieg in einem ungewöhnlichen Spiel.
Am 13. März kommt es nun zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft im Lokalderby gegen Barop, hoffentlich nicht wieder mit 12 Minuten ohne Korberfolg.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (6), Carolin Agethen (4), Saskia Düdder (2), Mona Dußin (7/2:1), Maike Ehrenschneider (2), Anna Ivanov (2), Katharina Hebebrand (9/3:3), Livia Lenke (1/2:1) und Christine Weiß (7/2:1).



Licht und Schatten bei Sieg gegen Breckerfeld

Trotz eines ungefährdeten 79:23 Auswärtserfolges (19:4/30:7/14:6/16:4) gegen den Tabellenvorletzten TuS Breckerfeld zeigten die U17 Mädels des TV Hörde ein Spiel mit Licht und Schatten.
Mit einem starken Beginn und einer schnellen 7:2-Führung nach 3. Minuten begannen die konzentriert und schnell spielenden Hörderinnen die Partie beim Tabellenvorletzten. Gute Verteidigung, viele Ballgewinne und sicher verwandelte Schnellangriffe führten in der 1. Halbzeit dazu, dass die TVH-Mädels ihre Führung nach dem ersten Viertel (19:4) immer weiter ausbauten konnten und zur Pause (49:11) das Spiel bereits entschieden hatten. Alle Spielerinnen konnten Punkten und Trainer Hanno Gräf zeigte sich sehr zufrieden.
Im zweiten Durchgang aber kam ein deutlicher Bruch ins Spiel. Die Verteidigung wurde zusehens schlechter und vor allem im Angriff wurden viele einfache Bälle verloren, glücklicherweise ohne dass der schwache Gegner dies nutzen konnte. „Eigentlich wollten wir die zweite Halbzeit nutzen, um einige Dinge zu üben. Leider gelang dies so gut wie gar nicht und so war die zweite Halbzeit alles andere als erfreulich.“ resümierte Trainer Hanno Gräf, der seinen angestauten Ärger nach dem Spiel in einer mannschaftsinternen Schneeballschlacht vor der Halle aber wieder abbaute.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (5/2:1), Saskia Düdder (8/1/1:1), Mona Dußin (12/2:0), Maike Ehrenschneider (9/2:1), Katharina Hebebrand (17/3:1), Livia Lenke (13/3:3) und Christine Weiß (15/2:1).



Souveräne Revanche gegen Hagen

Mit einem hoch verdienten 85:59 Heimerfolg (20:16/19:15/21:17/25:11) gegen Fortuna Hagen revanchierten sich die U17 Mädels des TV Hörde für die einzige Hinrundenniederlage und behaupteten die Tabellenführung souverän.
In einem zunächst ausgeglichenen Spiel zeigten die Hörderinnen von Beginn an eine konzentrierte Leistung und konnten zum Ende des 1. Viertels eine knappe Führung herausspielen. Ein starker Beginn im zweiten Viertel (12:4) brachte eine 35:22 Führung und stellte die Weichen für den TVH auf Sieg. „Zu Beginn des 2. Viertels haben wir unsere Möglichkeiten voll ausgeschöpft, haben gut verteidigt, schnell und sicher nach vorne gespielt.“ analysierte Coach Hanno Gräf. Doch die Hagener steckten nicht auf und kamen durch einige Drei-Punkte-Würfe im 3. Viertel nochmals auf 54:46 heran, ehe ein Zwischenspurt der TVH-Mädels Anfang des Schlussviertels (10:2) für die endgültige Entscheidung sorgte.
„Wir haben heute gezeigt, wie weit wir uns entwickelt haben. Im Hinspiel haben wir große Probleme mit den guten Hagener Einzelspielerinnen gehabt, heute haben wir als Mannschaft, 5 Spielerinnen haben zweistellig gepunktet, das Spiel souverän beherrscht.“ stellte der Trainer zufrieden fest.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (6/2:2), Carolin Agethen (14), Saskia Düdder (2/2:0), Mona Dußin (14/4:0), Maike Ehrenschneider (4/2:0), Katharina Hebebrand (19/3:2), Livia Lenke (10/4:2) und Christine Weiß (16/2:0).



Verdienter Sieg gegen Verfolger Kaiserau

Mit einem verdienten 53:47 Heimerfolg (16:12/12:4/10:13/15:18) gegen den TVG Kaiserau festigten die U17 Mädels des TV Hörde ihre Tabellenführung und rehabilitierten sich für die überraschende Niederlage zum Rückrundenauftakt.
Die Hörderinnen begannen zunächst unkonzentriert und erlaubten dem Gegner aus Kaiserau eine schnelle 8:2 Führung. „Anscheinend waren wir durch die Auftaktniederlage etwas verunsichert, kämpften uns aber zurück ins Spiel und spielten dann immer besser und souveräner.“ stellte Coach Hanno Gräf fest. Denn ein 8:0 Lauf gegen Ende des ersten Viertels und eine Verteidigung, die im 2. Viertel nur 4 Punkte zuließ, verschafften den TVH-Mädels eine klare 28:16 Halbzeitführung.
Im 3. Viertel war das Spiel dann sehr ausgeglichen, ehe ein weiterer 8:0 Lauf im letzten Viertel die Partie endgültig für den TVH entschied.
Die Hörderinnen überzeugten vor allem in der Defensive, offensiv konnten Maike Ehrenschneider, Katharina Hebebrand und die wieder genesene Christine Weiß für die Akzente sorgen.

Für den TVH spielten:
Bleen Abraham, Carolin Agethen (4), Saskia Düdder (5/4:1), Mona Dußin (5/2:1), Maike Ehrenschneider (10/2:0), Katharina Hebebrand (16/4:4), Livia Lenke (3/4:1) und Christine Weiß (10/2:0).



Misslungener Rückrundenauftakt gegen Herne

Durch eine unglückliche 49:52 Auswärtsniederlage (18:20/8:15/12:10/11:7) gegen den Herner TC verpatzten die U17 Mädels des TV Hörde den Rückrundenstart.
In einem spannenden, aber wenig hochklassigen Spiel begannen die Hörderinnen unkonzentriert, spielten in der Frau-Frau-Verteidigung nicht aggressiv genug und erlaubten dem Gegner aus Herne viele einfache Punkte durch schlechtes Reboundverhalten. Als dann zum Ende des 1. Viertels und vor allem zu Beginn des 2. Viertels in der Offensive nichts mehr gelang, lagen die TVH-Mädels nach einem 6:15 Lauf in der 14. Minute mit 20:29 zurück. Trainer Hanno Gräf stellte die Verteidigung um, doch bis zur Pause blieb der Abstand konstant (26:35).Im ausgeglichenen 3. Viertel gelang es dem TVH zunächst nicht, den Rückstand zu verkürzen. Erst im letzten Viertel spielte die TVH-Mädels endlich entschlossener, verkürzten den Rückstand Punkt um Punkt, konnten letztlich das Spiel aber nicht mehr drehen.

„Wir waren nicht aggressiv genug und hatten in der Verteidigung zu viele Nachlässigkeiten. Wir müssen und können deutlich besser spielen“ resümierte Trainer Hanno Gräf sichtlich enttäuscht.

Für den TVH spielten:
Carolin Agethen (0/2:0), Saskia Düdder (2/4:2), Mona Dußin (12), Maike Ehrenschneider (12), Katharina Hebebrand (10/10:4), Anna Ivanov (8/2:2) und Livia Lenke (5/2:1).



 

Kantersieg gegen Ruhrbaskets zum Jahresausklang

Mit einem 91:43 Auswärtserfolg (24:4/24:8/27:15/16:16) gegen die Ruhrbaskets Witten verteidigten die U17 Mädels des TV Hörde die Tabellenführung souverän und feierte einen gelungenen Jahresabschluss.

In einem einseitigen Spiel begannen die Hörderinnen trotz vieler verletzungsbedingter Ausfälle konzentriert, spielten in der Frau-Frau-Verteidigung sehr aggressiv und konnten durch viele Schnellangriffe bereits im 1. Viertel deutlich mit 24:4 in Führung gehen. Nach gleichbleibend starkem Auftritt im 2. Viertel war das Spiel zur Pause dann bereits entschieden (48:12). Das Team von Trainer

spielte auch in der zweiten Halbzeit konzentriert weiter und feierte schließlich einen hoch verdienten Sieg gegen den Tabellennachbarn.

„Wir haben zum Abschluss der Hinrunde eine ganz starke Leistung gezeigt, waren immer aggressiv in der Verteidigung und auch in der Offensive merkt man, dass wir immer besser zusammen finden“ stellte der sichtlich zufriedene Trainer fest.

Katharina Hebebrand erwischte in der Offensive einen überragenden Tag, während Saskia Düdder, Maike Ehrenschneider und Anna Ivanov durch viele Ballgewinne überzeugten.


 

Für den TVH spielten:

Saskia Düdder (4), Mona Dußin (16), Maike Ehrenschneider (16/4:0), Katharina Hebebrand (35/3:3), Anna Ivanov (10/2:0) und Livia Lenke (10/1:0).



U17 baut Tabellenführung gegen Barop aus

Durch einen knappen, aber verdienten 51:49 Heimerfolg (10:14/18:6/14:15/9:14) gegen den Lokalrivalen TVE Barop verteidigten die U17 Mädels des TV Hörde ihre Tabellenführung.

In einem über weite Strecken spannenden Spiel begannen die Hörderinnen, erstmals in dieser Saison komplett angetreten, unkonzentriert, spielten in der Frau-Frau-Verteidigung nicht aggressiv genug und lagen nach dem 1. Viertel mit 10:14 zurück. Erst eine Veränderung der Verteidigungsart und daraus resultierende Ballverluste des Gegners ließen die Hörderinnen das Blatt wenden. Zur Pause führte das Team von Trainer

 

bereits mit 28:20. Nachlässigkeiten in der Verteidigung und überhastete Abschlüsse in der Offensive ließen den Gast in der 2. Halbzeit bis auf 2 Punkte heran kommen (43:45, 36. Spielminute), ein kleiner Zwischenspurt und verwandelte Freiwürfe sicherte letztlich aber den verdienten Sieg.

Carolin Agethen und Anna Ivanov zeigten in der Schlussphase keine Nerven von der Freiwurflinie, während Mona Dußin sich immer wieder in der Offensive durchsetzen konnte.

Für den TVH spielten:
Bleen Abraham (3/4:1), Carolin Agethen (4/2:2), Saskia Düdder (2), Mona Dußin (16/2:0), Maike Ehrenschneider (4/6:0), Katharina Hebebrand (10), Anna Ivanov (11/6:3), Livia Lenke und Christine Weiß (1/2:1).



 


Souveräner Auswärtssieg gegen Unna

 

Durch einen nie gefährdeten 82:39 Auswärtserfolg (26:4/16:19/22:6/18:10) gegen den TV Unna verteidigten die U17 Mädels des TV Hörde ihre Tabellenführung.

In einem über weite Strecken einseitigen Spiel begannen die Hörderinnen, ohne die erkrankte Christine Weiß angetreten, konzentriert, spielten aggressiv in der Verteidigung und führten durch schnelles Spiel nach vorne nach dem 1. Viertel bereits sicher mit 26:4. Viele Wechsel brachten im zweiten Viertel einen kleinen Bruch ins Hörder Spiel, das 3. Viertel bestritt das Team von Trainer
aber wieder souverän (22:6), sodass der Sieg nie gefährdet war.

Angeführt von der offensivstarken Mona Dußin glänzte der TVH mit einer starken Teamleistung.

Für den TVH spielten:
Bleen Abraham (6), Carolin Agethen (6/2:0), Saskia Düdder (6), Mona Dußin (28/2:0), Maike Ehrenschneider (6/1:0), Katharina Hebebrand (14), Anna Ivanov (12) und Livia Lenke (4).



Lockerer Heimerfolg gegen Breckerfeld

Durch einen ungefährdeten 68:40 Heimerfolg (18:8/16:4/17:13/17:15) gegen den TuS Breckerfeld revanchierte sich die U17 Mädels des TV Hörde für die Niederlage am letzten Spieltag in Hagen.

In einem über weite Strecken einseitigen Spiel begannen die abermals ersatzgeschwächten Hörderinnen konzentriert, spielten ihre körperliche Überlegenheit gut aus und führten zur Pause bereits sicher mit 34:12. In der 2. Halbzeit übte das Team von Trainer

 

einige Spielzüge und Verteidigungsformen, sodass ein kleiner Bruch ins Spiel kam, letztlich war der Sieg der Hörder Mädchen aber nie gefährdet.

 

Die ausgeglichene Punkteverteilung unterstrich den guten Teameindruck.

Für den TVH spielten:

Bleen Abraham (11/4:3), Mona Dußin (17/2:1), Maike Ehrenschneider (6/2:0), Katharina Hebebrand (14/4:2), Livia Lenke (2/8:2) und Christine Weiß (18/5:2).





U17 mit souveränem Auftaktsieg gegen Herne

 

 

Mit einem ungefährdeten 57:33 Heimerfolg (21:9/20:8/4:10/12:6) gegen den Herner TC starteten die U17 Mädels des TV Hörde in die neue Spielzeit.

In einem über weite Strecken einseitigen Spiel begannen die ersatzgeschwächten Hörderinnen stark, spielten schnell nach vorne und führten zur Pause bereits sicher mit 41:17. Ein kleiner Einbruch im 3. Viertel, den Trainer

 

auf das hohe Tempo der ersten Hälfte zurückführte, konnte eine gute Mannschaftsleistung nicht trüben. Im Schlussviertel spielten die Mädels des TVH wieder konzentriert und sicherten sich somit hochverdient den ersten Saisonerfolg.

 

Ein Sonderlob verdiente sich Christine Weiß für ihre starke Leistung in Offensive und Defensive.

Bleen Abraham, Saskia Düdder (8), Mona Dußin (10), Anna Ivanov (13/6:1), Livia Lenke (3/6:3) und Christine Weiß (23/3:1).


 

 



    Informationen     Kontakt

TV Hörde 1861 e.V.
Sabine Dußin
Elchweg 15
44309 Dortmund

 

tvhoerde@web.de
 



199333 Besucher