U16 Archiv

| Team | News |





TV Hörde - SC Bayer Uerdingen 56:64 (13:13/20:19/6:14/17:18)
16.05.2018
Schwächephase kostet U16-Mädels möglichen Sieg im letzten Saisonspiel gegen Uerdingen

Die Hörder Mädels kamen gut ins Spiel, erzielten durch Monalou Wellen unter dem Korb einfache Punkte und lagen schnell mit 4:0 vorne (3. Minute). Nach einer Auszeit der Gäste verlor der TVH etwas die Zielstrebigkeit zum Korb, konnte das Viertel aber weiter ausgeglichen gestalten (13:13). Im Verlauf des 2. Viertels verloren die Hörderinnen ihre Aggressivität in der Verteidigung, der Gast nutzte dies zu 2 „Dreier“ und der TVH lag 21:26 zurück. Alina Döhl sorgte aber in der Schlussphase der 1. Halbzeit mit 8 Punkten in Serie dafür, dass das Spiel zur Pause völlig ausgeglichen war (33:32).
Nach der Pause wogte das Spiel lange hin und her, Hörde gelang es aber nicht, trotz einiger schön herausgespielter Punkte, sich etwas abzusetzen (40:39, 28. Spielminute). Unachtsamkeiten in der Verteidigung und unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung ließen das Spiel dann aber kippen. Der Gast punktete vor dem Viertelende und der TVH lag plötzlich 39:46 zurück. Im Schlussviertel gelang es den Hörderinnen nicht mehr, das Spiel zu drehen. Der Kräfteverschleiß bei kleinem Kader und vielen Spielen in den letzten 2 Wochen machte sich bemerkbar. Zwar kamen die Hörderinnen noch einmal bis auf 52:56 heran, am Ende ging das Spiel aber unglücklich verloren (56:64). Trainer Pascal George, der den TVH zum Saisonende leider verlassen wird, zeigte sich ob des Spielverlaufes und des Endergebnisses enttäuscht, machte seinen Spielerinnen aber keinen Vorwurf, hatten sie doch alles gegeben.

Für den TVH spielten: Coerdt, N.; Döhl, Am. (9/1/2:0); Döhl, Al. (25/2:1), Faure, L. (2); Löbbert, H. (2/2:0); Wellen, M. (12), Wojatzek, M. (6)



TV Hörde- Brühler TV 36:69 (4:19/16:11/10:23/6:16)
10.05.2018
U16-Mädels erwischt rabenschwarzen Tag gegen Tabellennachbarn Brühl

Die Hörder Mädels gerieten von Beginn an ins Hintertreffen, lagen nach 6 Spielminuten mit 0:11 zurück. Monalou Wellen erzielte zwar die ersten Hörder Punkte, den Rückstand könnten die Hörderinnen bis zur Viertelzeit aber nicht verkürzen, ganz im Gegenteil (4:19). Mit Beginn des 2. Viertel verbesserte sich das Hörder Spiel und angeführt von Alina Döhl konnte der TVH den Rückstand verkürzen. Mit einem 20:30 Rückstand ging der TVH in die Pause.
Nach der Pause konnte der TVH in der Offensive zwar immer wieder schön herausgespielte Punkte erzielen, da aber die Verteidigung immer mehr vernachlässig wurde, wuchs der Rückstand wieder an. 3 Drei-Punkte-Würfe der Gäste zum Viertelende besiegelten den 30:53 Rückstand. Wer im Schlussviertel auf eine Wende gehofft hatte, wurde enttäuscht. Ab und an gelangen eingespielte Spielzüge, insgesamt aber änderte sich wenig am Spielverlauf. Offensiv gingen viele einfache Würfe daneben und in der Defensive konnte der Gast aus Brühl beliebig punkten. Letztlich konnten die Hörder Mädels nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und verloren auch in der Höhe verdient mit 36:69.
Trainer Pascal George zeigte sich ob des gezeigten Spieles seiner Mannschaft enttäuscht, hofft aber in den beiden noch ausstehenden Spielen auf eine deutlich eistungssteigerung.

Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L. (8); Coerdt, N.; Döhl, Am. (2/2:0); Döhl, Al. (14); Faure, L. (2); Löbbert, H.; Wellen, M. (10)



SC Bayer Uerdingen - TV Hörde 60:57 (16:15/13:19/18:10/13:13)
25.04.2018
U16-Mädels unterliegen Tabellennachbarn Uerdingen unglücklich

Die Hörder Mädels verschliefen den Start ins Spiel und lagen schnell mit 2:10 zurück (4. Minute). Nach einer Auszeit und einem kleinen Weckruf des Trainers Pascal George spielten die Hörderinnen deutlich stärker auf, starteten angeführt von Alina Döhl einen 25:6 Lauf und gingen in Führung. Die kleine Serie riss nach einer Auszeit der Gastgeber und so entwickelte sich bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel. Mit einer 34:29 Führung ging der TVH in die Pause.
Nach der Pause kam der TVH nicht richtig ins Spiel und die Gastgeber konnte bis zur 26. Spielminute ausgleichen. Den Hörder Mädels gelang in der Offensive immer weniger, egal was sie auch versuchten und so lagen sie vor dem letzten Viertel 44:47 zurück. Im Schlussviertel wechselte die Führung immer wieder, keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Letztlich fehlte am Ende das Glück und die Kraft bei den Hörderinnen, die nach einer Fingerverletzung von Monalou Wellen das Spiel mit nur 6 Spielerinnen zu Ende spielen mussten. Endstand 57:60, die Enttäuschung war groß. Trainer Pascal George zeigte sich ob des Ergebnisses enttäuscht, machte seinen Spielerinnen aber keinen Vorwurf, hatten sie doch alles gegeben.

Für den TVH spielten: Coerdt, N. (8); Döhl, Am. (7/1/4:2); Döhl, Al. (18/2:0), Löbbert, H. (8/1:0); Wellen, M. (12), Wojatzek, M. (4)



TV Hörde - NB Oberhausen 19:92 (4:15/10:31/0:16/5:30)
12.03.2018
U16-Mädels chancenlos gegen Tabellenführer Oberhausen

Nichts zu holen gab es für die U16-Mädels des TVH bei der 19:92 Heimniederlage gegen den Tabellenführer Oberhausen. Die Hörder Mädels kamen ordentlich in die Partie, konnten bis zur 5. Minute das Spiel offen gestalten (4:6). Dann aber kam der Gast aus Oberhausen immer besser ins Spiel, nutzte die immer größeren Freiräume in der Verteidigung des TVH. In den Offensive gingen einfachste Korbleger daneben und oft wurde zu viel gedribbelt, sodass entweder die 24-Sekunden der Angriffszeit abgelaufen waren oder hektische Würfe den Gast zu schnellen Fast-Break-Punkten einluden. Im zweiten Abschnitt konnten die TVH-Mädels dem aggressiveren Spiel der Gäste immer weniger entgegensetzen und folgerichtig lag der TVH zur Pause bereits mit 14:46 zurück.
Wer nach der Pause hoffte, die Hörderinnen könnten sich noch einmal aufraffen, wurde leider enttäuscht. Dem TVH gelang nicht mehr, phasenweise versuchte man kaum noch zum Korb zu ziehen und so wurden weiter wilde Würfe aus dem Halbfeld genommen. Kein Punkt für die TVH-Mädels im 3. Viertel war die Folge (14:62). Im Schlussviertel schwanden die Kräfte der sieben tapferen Hörderinnen, Oberhausen spielte viele einfache Punkte heraus und so unterlag der TVH letztlich überaus deutlich mit 19:92.
Trainer Pascal George zeigte sich enttäuscht, auch wenn mit mehr Spielerinnen und einem besseren Tag seines Teams der Sieger trotzdem Oberhausen geheißen hätte.

Für den TVH spielten: Coerdt, N.; Dieckmann, L., Döhl, Am. (3/1); Döhl, Al. (6), Faure, L. (2/4:2); Wellen, M. (4), Wojatzek, M. (4)



BSV Wulfen : TV Hörde 53:54 (13:16/8:16/17:14/15:8)
05.03.2018
Erster Endrundensieg für die U16 in Wulfen

Die U16-Mädels des TVH feierten im Auswärtsspiel beim BSV Wulfen nach einem dramatischen Spiel mit 54:53 ihren ersten Sieg in der Platzierungsrunde der Regionalliga. Zwar waren Amelie Döhl, Hanna Löbbert und Nina Coerdt noch angeschlagen, stellten sich aber in den Dienst der Mannschaft und fuhren mit zum Auswärtsspiel nach Wulfen. Trotz großer Vorfreude auf das Spiel verschliefen die Hörderinnen den Start und lagen schnell 0:4 zurück. Dann aber wurde das Hörder Spiel langsam besser. Steigende Intensität in der Verteidigung und besser ausgespielte Angriffe ließen die Hörder Mädels in Führung gehen und hielten diese bis zur Viertelzeit (16:13). Im 2. Viertel erhöhte der TVH das Tempo. Da der Gastgeber nur mit 6 Spielerinnenangetreten war, entschied sich der TVH für eine Ganzfeldpresse, um früh den Ball zu bekommen und einfache Punkte zu erzielen. Dies gelang so gut, dass bis zur Pause eine 32:21 Führung erarbeitet wurde.
Nach der Pause bauten die Hörderinnen ihre Führung zunächst aus (46:31), mussten aber aufgrund nachlassender Kräfte und einiger Unkonzentriertheiten den Gastgeber vor dem Schlussviertel auf 8 Punkte herankommen lassen. Im Schlussviertel startete der TVH konzentriert (50:38), kassierte dann aber einen 1:15-Lauf und Wulfen ging mit 3 Punkten in Führung. Nach einer Auszeit mobilisierten die TVH-Mädels ihre letzten Kräfte. Der TVH erzielten 2 schnelle Punkte, ein Steal in der Defensive und ein toll ausgespielter Fastbreak brachten die Führung. 15 Sekunden vor Schluss hatte Wulfen den letzten Angriff und die Hörderinnen konnten sich nur mit einem Foul helfen: 2 Freiwürfe. Aber das Glück war auf Seiten der Hörder, die Freiwürfe gingen daneben, der Rebound wurde geholt und die Zeit clever runtergespielt. Am Samstag geht es gegen Spitzenreiter Oberhausen zu Hause weiter.

Für den TVH spielten: Coerdt, N. (2/2:0); Dieckmann, L., Döhl, Am. (4); Döhl, Al. (20), Faure, L. (5/2:1); Löbbert, H.; Wellen, M. (15/6:1), Wojatzek, M. (8)



SG BG Bonn-MTuS – TV Hörde 114:32 (23:10/25:10/27:8/39:4)
06.02.2018
U16 unterliegt Tabellenführer Bonn deutlich

Die U16-Mädels des TVH musste sich bereits am Mittwoch in einem vorgezogenen Spiel der Regionalliga dem ungeschlagenen Tabellenführer Bonn in einer einseitigen Partie deutlich mit 32:114 geschlagen geben. Die 3 stündige Anreise nach Bonn und die Ankunft erst kurz vor Beginn der Partie ließen nichts Gutes für das Spiel des TVH erwarten. Doch in der ersten Halbzeit sahen die Hörderinnen gegen den ungeschlagenen Tabellenführer ganz ordentlich aus, konnten einigermaßen mithalten und lagen zu Pause nur mit 20:48 hinten. Erfreulich das Debüt von Ophelia Trenkel in der U16, die in ihren Einsatzminuten gute Ansätze zeigte.
In der 2. Hälfte allerdings brachen die Hörderinnen komplett ein, konnten dem schnellen Spiel der Gastgeber nichts entgegensetzen. Halbherzig in der Verteidigung ließ man den Gegner immer wieder zum Korb ziehen. Langsam vorgetragene Angriffe ohne Zug zum Korb ließen auch in der Offensive den TVH chancenlos wirken. Im Schlussabschnitt gaben sich die Hörder Mädels auf, konnten nicht einmal die über 100 Punkte des Tabellenführers verhindern.
Trainer Pascal George attestierte zum Ende der Hauptrunde seinen Mädels im Großen und Ganzen eine ordentliche Saison, hatte man die Herausforderung Regionalliga doch angenommen und viel dazu gelernt. Ab März geht es nun in der Endrunde um die Plätze 9-14 der Regionalliga gegen die Teams aus Brühl, Oberhausen, Wulfen, Sterkrade und Uerdingen.

Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L. (2); Coerdt, N. (5); Dieckmann, L.; Döhl, Am. (4); Döhl, Al. (11); Faure, L. (2); Trenkel, O. (2); Wellen, M. (6)



TV Hörde : BBZ Opladen 32:63 (6:14/10:15/6:18/10:16)
23.01.2018
Deutliche Niederlage des TVH im letzten Heimspiel der Saison gegen Opladen

Die U16-Mädels des TVH unterlagen im letzten Heimspiel der Regionalligasaison dem BBZ Opladen deutlich mit 32:63, zeigte sich im Vergleich zum Hinspiel aber deutlich verbessert.
Ohne die erkrankte Alina Döhl und die für ein halbes Jahr in Amerika weilende Luisa Müller, dafür aber mit der ins Team zurückgekehrten Nina Coerdt, gingen die Hörderinnen ins Spiel gegen den Gast aus Opladen. Nach der deutlichen Niederlage im Hinspiel (26:102) hatte sich der TVH eine Steigerung in Offensive und Defensive vorgenommen. Nach nervösem Beginn (0:8) kamen die TVH- Mädels besser ins Spiel und konnten das Spiel bis zur Viertelzeit durch einige Punkte von Marie Wojatzek offener gestalten (6:14). Doch auch zu Beginn des 2. Viertels waren die Hörderinnen in der Verteidigung zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen und ließen so einfache Punkte des Gegners zu. Nach einer Auszeit Mitte des Viertels verteidigte man aggressiver und ging entschlossener zum Korb. Ein 8:2 Lauf ließ die Hörderinnen wieder etwas herankommen (Halbzeitstand 16:29).
In der 2. Hälfte ein ähnliches Bild wie zu Beginn des Spiels. Die Verteidigung der TVH Mädels konnte keinen Druck auf den Gegner aufbauen und in der Offensive gelang gegen die großen Spielerinnen des Gegners wenig, auch wenn Monalou Wellen ab und an schöne Bewegungen zum Korb gelangen. Die Gäste bauten den Vorsprung weiter aus und der TVH lag vor dem Schlussviertel 22:47 zurück. Im Schlussabschnitt konnten die Hörderinnen das Spiel ausgeglichener gestalten, verloren das Viertel knapp mit 10:16 und unterlagen letztlich mit 32:63. Trainer Pascal George wollte den Spielerinnen dennoch keinen Vorwurf machen, hatte man sich doch deutlich besser präsentiert als noch im Hinspiel.

Für den TVH spielten: Coerdt, N.; Dieckmann. L. (2); Döhl, Am. (6); Faure, L. (8); Löbbert, H. (2); Wellen, M. (8); Wojatzek, M. (6)



TG Neuss : TV Hörde 20:0
13.01.2018



TV Hörde : Brühler TV 43:48 (14:15/8:14/14:9/7:11)
19.12.2017
Knappe Niederlage gegen Tabellennachbarn Brühl

Die U16-Mädels des TVH unterlagen im Heimspiel der Regionalliga dem Tabellennachbarn Brühler TV unglücklich mit 43:48 und verpassten es, den 5. Platz zu festigen.
Der TVH fand im ersten Viertel nur schwer ins Spiel, konnte einen schnellen 2:4 Rückstand nicht egalisieren und lag vor der Viertelpause mit 14:15 zurück. Auch im zweiten Viertel schliefen die Hörderinnen zu häufig in der Defensive und hatten in der Offensive wenig Wurfglück. Die Gäste nutzten die Hörder Schwächen und bauten ihre Führung bis zur Halbzeit aus (22:29). Zwar verschliefen die Hörderinnen auch den Start in die 2. Halbzeit (22:33), kämpften sich, angeführt von Monalou Wellen und Alina Döhl, aber wieder ins Spiel und konnten kurz vor dem letzten Viertel ausgleichen (36:36). Bis zur 37. Minute war die Partie ausgeglichen, der TVH verkürzte durch einen Drei-Punkte- Wurf von Amelie Döhl auf 43:44. Es gelang sogar, den darauffolgenden gegnerischen Angriff zu stoppen, man verlor im Angriff dann aber leichtfertig den Ball und der Gegner setze sich mit einem Korbleger entscheidend ab (39. Minute). Es gelang den Hörderinnen in den Schlussminuten nicht mehr, das Spiel zu drehen.

Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L.; Döhl, Am. (7/1); Döhl, Al. (10); Faure, L.; Löbbert, H. (3/4:1); Müller, L.; Wellen, M. (21/12:7); Wojatzek, M. (2)



TV Hörde : Dragons Rhöndorf 41:88 (1:29/9:13/14:21/17:25)
04.12.2017
U16 verschläft erstes Viertel gegen Rhöndorf

Die U16-Mädels des TVH kassierte zum Auftakt der Rückrunde aufgrund eines völlig verschlafenen ersten Viertels eine deutliche 41:88 Heimniederlage gegen die Dragons Rhöndorf. Das erste Viertel des TVH war das wohl schlechteste der Saison. Die Hörder Mädels verschliefen den Start komplett und zeigten zu viel Respekt vor dem Gegner aus Rhöndorf. Die Quittung war ein 1:29, das Spiel war eigentlich bereits nach 10 Minuten gelaufen. Im zweiten Viertel verteidigten die Hörderinnen etwas besser und konnten sich im Angriff endlich einmal durchsetzen. Besonders Alina Döhl, Marie Wjatzek und Lilly Faure stellten sich immer besser auf den Gegner ein, am Spielverlauf konnten sie aber wenig ändern (Halbzeitstand 10:42) Zu Beginn der 2. Hälfte gelangen dem TVH bei nun deutlich ausgeglichenerem Spielverlauf einige schöne Punkte. Besser als zu Beginn und in den letzten Spielen klappte ein ums andere Mal das Fastbreakspiel der Hörder Mädels und so konnte die 2. Hälfte ausgeglichener gestaltete werden (31:46). An der deutlichen Niederlage gegen einen sehr starken Gegner änderte sich aber leider nichts mehr. Es liegt also noch viel Arbeit vor Pascal George und seinem Team.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (3/2:1); Döhl, Al. (14), Faure, L. 5(2:1); Löbbert, H. (6); Müller, L. (2/2:0); Wellen, M. (2), Wojatzek, M. (9/6:3)



TV Hörde : SG BG Bonn-MTuS 44:70 (10:16/14:17/10:12/10:25)
28.11.2017
U16 hält Spiel gegen Tabellenführer Bonn lange offen

Die U16-Mädels des TVH mussten sich im Regionalligaheimspiel dem ungeschlagenen Tabellenführer Bonn in einer lange offen geführten Partie letztlich leider geschlagen geben. Die Hörder Mädels, durch Schulveranstaltungen und Krankheit nur mit 5 Spielerinnen angetreten, erwischten einen tollen Start und konnte bis zur 3. Minute 10:2 in Führung gehen. Nach einer Auszeit der Gäste aber wollte dem TVH dann bis zur Pause nichts mehr gelingen und man verlor das Viertel 10:16. Im 2. Viertel fingen sich die Hörderinnen wieder und konnten bis zur Halbzeit das Spiel durch einige schöne Punkte von Monalou Wellen und Alina Döhl ausgeglichen gestalten (Halbzeit 24:33).
Zu Beginn der 2. Hälfte zunächst das gleiche Bild. Die TVH-Mädels hielten gut mit, konnten sich gegen die starken Gäste immer wieder gut durchsetzen und hielten das Spiel bis zum Schlussviertel offen (34:45). Im Schlussabschnitt machte sich der Kräfteverschleiß durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten aber immer stärker bemerkbar und so ging das Spiel zu deutlich mit 44:70 an den Tabellenführer. Trainer Pascal George war stolz auf seinen Minikader, alle zeigten eine gute Leistung und kämpften bis zum Schluss.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (2); Döhl, Al. (12), Faure, L. (6); Müller, L. (4), Wellen, M. (20)



BBZ Opladen : TV Hörde 102:26 (30:2/21:10/23:4/28:10)
14.11.2017
U16 chancenlos in Opladen

Die U16-Regionalligamädels des TVH mussten beim Auswärtsspiel in Opladen eine deutliche 26:102 Niederlage einstecken. Die Hörder Mädels erwischten in Abwesenheit ihres urlaubsbedingt verhinderten Coaches Pascal George, der dankenswerter Weise von Jule Groll vertreten wurde, einen schlechten Start und lagen schnell 0:10 in Rückstand. Gegen die aggressive Verteidigung der Gastgeber hatten die Hörderinnen keine Chance und so gelang ihnen im ersten Viertel nur ein Korberfolg (2:30). Im zweiten Viertel konnten die Hörderinnen das Spiel zwar etwas ausgeglichener gestalten, Amelie Döhl und Mona Wellen gelangen einige schöne Punkte, insgesamt blieben sie aber chancenlos (Halbzeit 51:12).
Die zweite Hälfte änderte am Kräfteverhältnis nicht, der TVH war in allen Belangen unterlegen. Nach abermals schwachem Start ins 3. Viertel (0:10) gelang es den Hörder Mädels im Schlussabschnitt das Spiel einigermaßen ordentlich zu Ende zu bringen. Großer Dank geht an Frau Wellen und Co-Trainerin Jule Groll die den fehlenden Trainer bestmöglich ersetzten.

Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L., Coerdt, N. (2); Dieckmann, L., Döhl, Am. (10/2); Döhl, Al. (4), Faure, L.; Löbbert, H.; Müller, L. (0/2:0), Wellen, M. (10), Wojatzek, M.



TV Hörde : TG Neuss 37:78 (10:22/13:12/7:14/7:30)

U16 kassiert Heimniederlage gegen Neuss

Die U16-Mädels des TVH kassierte gegen die favorisierte TG Neuss eine verdiente, wenn auch zu hoch ausfallende 37:78 Heimniederlage.
Zu Beginn des Spiels konnten die Hörderinnen gut mithalten und hielten das Spiel zunächst offen (10:10; 7. Minute). Bis zur Viertelpause aber erzielte der TVH durch viele kleine Fehler und überhastete Abschlüsse keine Punkte mehr und musste die Gäste ein wenig davonziehen lassen (10:22). Im zweiten Viertel gelang es den Hörder Mädels, angeführt von Alina Döhl, durch einen 9:0 Lauf noch einmal heran zu kommen (19:24). Zur Pause war für die Hörderinnen noch alles möglich.
Auch in der 2. Hälfte konnte der TVH zunächst gut mithalten. Ab der 25. Minute aber kam ein Bruch ins Hörder Spiel. Die technischen Fehler im Spielaufbau und Nachlässigkeiten in der Verteidigung häuften sich und die Gäste zogen langsam wieder davon (30:45; 30. Minute). Im Schlussviertel konnten die TVH-Mädels aufgrund der kleinen Bank gegen die starke Presse der Gäste nichts mehr ausrichten. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Monalou Wellen am Knie. Am Ende viel das Ergebnis, so Trainer Pascal George, ein wenig zu hoch aus.

Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L., Coerdt, M. (6); Döhl, Am. (2); Döhl, Al. (16/2:2), Faure, L.; Wellen, M. (6/6:2), Wojatzek, M. (7/1)


Brühler TV : TV Hörde 48:59 (8:11/8:13/20:12/14:23)
06.10.2017
Erster Regionalliga-Sieg für die U16 in Brühl

Die U16-Mädels des TVH feierten gegen den Brühler TV mit 59:48 ihren ersten Saisonsieg. Eine gute erste Halbzeit, in der man sehen konnte, dass die Hörderinnen aus ihren Fehlern zum Saisonstart gelernt hatten, spielten der TVH cleverer als die Gastgeber und konnte sich zur Pause leicht absetzen (24:16)
Leider verpennten die Hörderinnen das 3. Viertel, ließen den Gegner zum Ausgleich kommen (34:34) und mussten so um den Sieg bangen. Nach einer Auszeit von Trainer Pascal George rappelten sich der TVH wieder auf und konnte das Vorgenommene wieder besser umsetzen. Durch schnelles Spiel nach vorn, vernünftig zu Ende gespielte Fastbreaks und besser Reboundarbeit in der Defensive gelang die Wende und letztlich der Sieg.
Aus einer gute Teamleistung, in der jeder für den anderen arbeitete, ragten die Döhl-Schwestern und Monalou Wellen heraus.

Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L. (4), Dieckmann, L., Döhl, Am. (16/2); Döhl, Al. (16), Faure, L. (2); Müller, L., Wellen, M. (19/4:1), Wojatzek, M. (2)


Dragons Rhöndorf : TV Hörde 102:34 (27:9/18:6/26:10/31:9)
26.09.2017
U16 zahlt reichlich Lehrgeld in Rhöndorf

Die U16-Regionalligamädels des TVH mussten zum Saisonauftakt bei der auch in der Höhe verdienten 34:102-Auswärtsniederlage in Rhöndorf reichlich Lehrgeld zahlen.
Die Hörder Mädels, erstmals in der höchsten Jugendspielklasse des WBV aktiv, traten hoffnungsvoll die Reise nach Rhöndorf an. Leider musste der TVH schnell erkennen, dass die körperliche Unterlegenheit unter den Körben, die oftmals zu langsame Verteidigung und die zu harmlosen Abschlussversuche in der Offensive in der neuen Liga gnadenlos bestraft wurde. Nach dem frühen Rückstand zeigten die TVH-Mädels zu viel Respekt vor dem Gegner. Einzig Monalou Wellen zeigte Normalform und konnte sich ein ums andere Mal in Szene setzten.
Die Mannschaft von Pascal George wird sich noch an die neue Liga gewöhnen müssen. Nur durch ein konzentrierteres Aufbauspiel nach vorne und die Minimierung von eigenen Fehler wird sich der TVH in dieser Liga behaupten können.


Für den TVH spielten: Bode-Schnurbus, L. (4), Dieckmann, L. (2), Döhl, Am. (2); Döhl, Al. (2/1:0), Faure, L. (3/2:1); Müller, L. (3/2:1), Wellen, M. (16/4:2), Wojatzek, M. (2)




Hörder Mädchen überzeugen bei Turnierstart in Berlin

Die U15-Mädchen des TV Hörde haben bei einem hochklasssig besetzten Jugendturnier über Pfingsten in Berlin einen sehr erfreulichen 3. Platz belegt.

In der Vorrundegruppe setzten sich die Hörderinnen zunächst gegen den hessischen Meister Eintracht Frankfurt knapp, aber verdient durch (22:18). Im zweiten Gruppenspiel verloren die TVH-Mädels gegen den OTB Oldenburg klar und deutlich mit 40:30. Nach dem 46:24 gegen den Berliner Vertreter Eintracht Stahnsdorf stand die Mannschaft von Trainer Pascal George bereits im Halbfinale. Im letzten Gruppenspiel der Vorrunde wurden schließlich die Hertener Löwen sicher und ungefährdet mit 47:21 besiegt.
Am darauffolgenden Tag trafen die Hörderinnen im Halbfinale auf die Citybaskets Recklinghausen und unterlagen letztlich verdient mit 28:46. Im abschließenden Spiel um Platz 3 zeigten die Hörderinnen noch einmal ihr Potenzial und schlugen den TV Gerthe klar mit 42:17.
Trainer Pascal George zeigte sich sehr zufrieden, lobte die mannschaftliche Geschlossenheit und freut sich aufgrund der gezeigten Leistungen auf die neue Saison 2017/2018, in der der TV Hörde erstmals in der neu gegründeten Regionalliga, der dann höchsten Spielklasse in NRW, antreten wird.

Für den TV Hörde spielten: Nina Coerdt, Amelie Döhl, Alina Döhl, Anna Esser, Jule Groll, Hanna Löbbert, Luisa Müller und Mona Wellen








TV Hörde : TVE Barop 83:16 (23:4/21:5/15:2/24:5)
08.05.2017

Standesgemäßer Sieg im letzten Saisonspiel gegen Barop


Die U15-Mannschaft des TVH siegte mit ihrem Trainer Pascal George auch im letzten Saisonspiel gegen den Lokalrivalen TVE Barop souverän mit 83:16 und sicherte sich dadurch die Vizemeisterschaft in der Regionalliga.

Der TVH sorgte zu Beginn des Spieles schnell für klare Verhältnisse und führte nach 5. Spielminuten bereits 13:0. Die überforderten Gäste konnten auch in der Folgezeit dem schnellen Spiel der Hörderinnen wenig entgegensetzen und lagen nach dem 1. Viertel bereits deutlich zurück (23:4). Die Hörder Mädchen bauten im 2. Viertel den Vorsprung durch 11 Punkte von Jule Groll weiter aus und lagen zur Pause bereits uneinholbar vorn (44:9).

In der 2. Halbzeit vergrößerten Alina Döhl und Monalou Wellen den Vorsprung weiter, sodass Trainer Pascal George viel durchwechseln und allen genug Einsatzzeiten geben konnte. Letztlich feierten der TVH einen überaus deutlichen Erfolg. Glückwunsch an das Team und den Trainer für eine außergewöhnliche Saison und eine verdiente Vizemeister.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (8/0:2); Müller, L. M. (6); Groll, J. (21/1/2:6); Göbbert, H. (10); Döhl, Al. (14), Coerdt, N.; Wellen, M. (24)



Ruhrpott Baskets Herne : TV Hörde 53:46 (12:15/10:8/8:14/23:9)

U15 unterliegt im Spitzenspiel knapp gegen Herne

Die U15-Regionalligamädels des TVH unterlagen am Samstag im Spitzenspiel gegen Herne knapp mit 46:53 und mussten den Gastgebern die Tabellenführung überlassen.

Der TVH startete gut, konnte durch schnelles Spiel früh in Führung gehen (6. Minute 6:2) und verteidigte diese bis zum Ende des ersten Viertels. Angeführt von Alina Döhl und Mona Wellen konnte auch das 2. Viertel ausgeglichen gestaltet werden und so lagen die Hörderinnen zur Pause knapp mit 23:22 vorn.

Mit Beginn der 2. Halbzeit ging der Gastgeber zunächst zwar in Führung (25:30), die TVH-Mädels steckten aber nie auf und konnten vor dem Schlussviertel zunächst ausgleichen (28. Spielminute) und sogar einen kleinen Vorsprung bis zur Viertelpause herausspielen (37:30). Im Schlussviertel aber schwanden die Kräfte und so konnten die Hörderinnen das Spiel bis zur 36. Minute ausgeglichen gestalten, verloren aber schließlich trotz guter Leistung knapp mit 46:53.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (8/1:2); Faure, L. (4); Müller, L. M. (2); Maßmann,L. (8/0:1); Coerdt, N.; Wellen, M. (10/0:4); Döhl, Al. (14)



TV Hörde : Paderborn Baskets 93:31 (24:8/18:9/27:8/24:6)

U15 feiert Kantersieg gegen Paderborn

Die U15-Mannschaft des TVH feierte mit ihrem Trainer Pascal George gegen stärker eingeschätzte Paderbornerinnen einen 93:31-Kantersieg und bleibt weiter Spitzenreiter in der Regionalliga.

Der TVH startete gut ins Spiel und führte schnell 13:3. Die Gäste konnten auch in der Folgezeit dem schnellen Spiel der Hörderinnen wenig entgegensetzen und lagen nach dem 1. Viertel bereits deutlich zurück (24:8). Die Hörder Mädchen verlangsamten im 2. Viertel das Spiel zwar, bauten den Vorsprung durch einfache Punkte von Amelie Döhl aber weiter aus und lagen zur Pause bereits uneinholbar vorn (42:17).

In der 2. Halbzeit vergrößerten Luisa Faure und Monalou Wellen den Vorsprung, sodass vor dem Schlussviertel nur die Höhe des Hörder Sieges noch in Frage stand (69:25). Letztlich feierten der TVH einen deutlichen Erfolg und geht nun gestärkt in das Spitzenspiel gegen Herne.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (32); Faure, L. (8/0:4); Müller, L. M. (10/1:2); Maßmann, L. (13/1:2); Döhl, Al. (14), Coerdt, N. (2/0:2); Wellen, M. (14/2:11)



BG Dorsten : TV Hörde 58:71 (14:20/15:20/18:17/11:14)

U15 nach Sieg in Dorsten neuer Tabellenführer

Die U15 des TVH feierte in Dorsten einen klaren 71:58 Auswärtssieg und ist nun neuer Tabellenführer in der Regionalliga.

Der TVH kam sehr gut ins Spiel und führte durch 10 Punkte von Alina Döhl schnell mit 16:4. Zwar kam der Gastgeber bis zur Viertelzeit wieder etwas heran, ein 8:0 Lauf zu Beginn des 2. Viertels stellte den zweistelligen Abstand aber wieder her. Bis zur Pause verwalteten die Hörderinnen geschickt den Vorsprung und gingen verdient mit einer 11-Punkte-Führung in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute die TVH Mädels ihren Vorsprung weiter aus (55:37). Monalou Wellen punkte konstant und so schien das Spiel entschieden. Am Ende des 3. Viertels aber ließen die Hörderinnen etwas nach, gestatteten dem Gegner einfache Punkte und so schmolz die Führung zusammen (57:47). Im Schlussabschnitt wurde es dann noch einmal eng (50:57), ein kleiner Zwischenspurt entschied die Partie aber endgültig zu Gunsten der Hörderinnen.

Für den TVH spielten: Coerdt, N. (2); Döhl, Am. (10); Faure, L.; Müller, L. M. (2/0:2); Wellen, M. (18/2:4); Maßmann, L. (7/1:2); Döhl, Al. (32/0:2)



TV Hörde : BSV Wulfen 62:45 

U15 siegt im Spitzenspiel gegen Wulfen

Die U15-Mannschaft des TVH feierten mit ihrem Trainer Pascal George gegen den Co-Tabellenführer Wulfen einen verdienten 62:45-Erfolg und darf sich weiter Hoffnungen auf den Titel in der Regionalliga machen.

Der TVH startete gut ins Spiel und führte schnell 9:4. Dieser Vorsprung konnte bis zur Viertelpause gehalten werden (16:11), zu Beginn des zweiten Viertel sogar weiter ausgebaut werden (24:15). Zwar schmolz der Vorsprung bis zur Pause ein wenig, aber die 28:20 Halbzeitführung ließ für die zweite Hälfte hoffen.

Im 3. Viertel konnte die Hörderinnen immer wieder durch Alina Döhl und Monalou Wellen punkten. Vor dem Schlussviertel führte der TVH mit 40:33 und konnte durch einen 6:0-Lauf zu Beginn des letzten Viertels das Spiel für sich entscheiden. Am Ende des Spieles stand ein klarer und verdienter 62:45 Erfolg.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (8/0:2); Müller, L. M. (3/1:2); Maßmann, L. (16/2:4); Döhl, Al. (20), Coerdt, N. (5/1:2); Wellen, M. (10/2:6)



SV Eintracht Erle : TV Hörde 34:71 (10:18/9:17/8:20/7:16)

Ungefährdeter Sieg gegen Erle

Die U15-Regionalligamannschaft des TVH feierten in Erle einen ungefährdeten Auswärtssieg und hält somit den Kontakt zur Tabellenspitze.

Der TVH brauchte eine Weile um ins Spiel zu finden. 10 Minuten konnten die Gastgeber dem Hörder Druck standhalten (10:10), ehe sich der TVH bis zur Viertelpause etwas absetzen konnte (18:10). Im zweiten Viertel bauten die Hörderinnen ihre Führung weiter aus und konnten ihren Vorsprung dank schneller Punkte von Alina Döhl und Jule Groll bis zur Pause auf 16 Zähler ausbauen.

Trotz abermals kleiner Besetzung konnten die Hörderinnen im 3. Viertel noch einmal zulegen und entschieden durch einen 14:0 Lauf das Spiel. Im Schlussviertel ließ der TVH nicht nach und feierte letztlich einen souveränen Auswärtserfolg.

Für den TVH spielten: Döhl, Am. (11/3:6); Faure, L. (6/0:2); Müller, L. M. (4); Groll, J. (32/9:13); Maßmann, L. (4); Döhl, Al. (14/2:2)



TV Hörde : ASC Dortmund 58:65 (14:16/17:12/12:23/15:14)

U15 unterliegt im Lokalderby unglücklich

Die U15-Regionalligamädels des TVH unterlagen im Lokalderby dem ASC Dortmund und mussten die in der letzten Woche errungene Tabellenführung wieder abgeben.

Die TVH-Mädels kamen nicht gut ins Spiel (2:6), konnten aber durch einen 8:0 Lauf bis zum Ende des ersten Viertels das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit Beginn des 2 Viertels konnte sich der TVH, angeführt von Nina Coerdt und Monalou Wellen, etwas absetzten und bis zur Pause eine 32:28 Führung herausspielen.

Die Hörderinnen hielten diese Führung auch bis zur 41. Minute (41:40) gewährten den Gäste dann aber einen kleinen Lauf und lagen vor dem letzten Viertel mit 43:51 zurück. Im Schlussviertel konnte der TVH zwar noch einmal verkürzen (50:53), das Spiel zu drehen gelang aber leider nicht mehr und so verloren die Hörderinnen unglücklich mit 58:65.

Für den TVH spielten: Coerdt, N. (14); Döhl, Am.; Faure, L. (8); Müller, L.M. (11/1:2); Löbbert, H. (4); Wellen, M. (9/1:6)); Döhl, Al. (12)



TV Hörde - BC Leopoldshöhe 145:21 (25:9 ; 31:4 ; 49:4 ; 40;4)
Pascal George am 18.11.2016

Da man in der Vorwoche das Spiel gegen Wulfen 41:52 verloren hatte ging man diese Woche konzentrierter und Treffsicherer ans Werk.Bis zur 5. Minute sah es noch nicht so aus, dass es ein hoher Sieg werden würde und es stand nach 5 Minuten 11:5. Danach zog man das Tempo an und verteidigte über das ganze Feld. Durch die Presse hatten wir viele Ballgewinnen und konnten durch Fastbreaks zu einfachen Punkten kommen. Bereits in der 28. Minute schaffte man die 100 Punkte Marke und spielte das Spiel bis zum Ende souverän runter.

Amelie 15, Lilly 10, Jule 51, Hanna 15, Alina 24, Nina 6, Mona 22



09.04.2016 17:00 Uhr

TV Hörde (5. mit 11:6) - RC Borken (10. mit 2:15)

Viertelergebnisse: 1. Viertel 26:10 2. Viertel 32:6 3. Viertel 24:6 4. Viertel 22:2 Endergebnis 104:22

Ab der 1. Minute war klar wer am Ende als Sieger vom Feld gehen würde. In der Anfangsphase haben wir mit einer 3/4 Presse angefangen, damit wir uns langsam in das Spiel arbeiten konnten. So kamen wir zu schnellen Ballgewinnen und Borken gelang es erst nach 5 Minuten die ersten Körbe zu erzielen (14:2). Bis Ende des 1. Viertels war es dann auf beiden Seiten ausgeglichen und das Viertel endete 26:10. Nach der Viertelpause verteidigte der TV Hörde über das gesamte Spielfeld und doppelte zudem den Ballführenden Gegenspieler, um noch eher an den Ball zu kommen. In dem Viertel erzielte man 32 Punkte und ließ nur 6 Punkte zu und somit ging man mit einer 58:16 Führung in die Halbzeit. Nach der Halbzeit war beim RC Borken die Luft raus und man setzte sich selbst das Ziel die 100. Punkte Marke zu knacken. In der 38. Minute konnte Jule Groll per Dreier den 101. Punkt machen. Außerdem schaffte man es in dem letzten Viertel nur 2 Punkte zu kassieren und gewann am Ende souverän mit 104:22. Im Großen und Ganzen war es heute eine sehr gute Teamleistung. Die Mädchen waren von der 1. Minute an sehr konzentriert und alle bekamen zudem ausreichend Spielzeit. In den nächsten Trainingseinheiten konzentriert man sich auf die schweren Aufgaben die noch kommen werden (BSV Wulfen und der ASC Dortmund)


Punkte:
Nr. 5 Amelie Döhl (2) U13w
Nr. 6 Lilly Faure (2) U13w
Nr. 8 Jule Groll (36) U13w
Nr. 9 Vanessa Lachermund (0) U15w
Nr. 10 Anna Esser (24) U15w
Nr. 11 Hanna Löbbert (4) U15w
Nr. 12 Alina Döhl (26) U15w
Nr. 15 Mona Wellen (10) U15w









Archiv U15 Saison 2014/2015

ASC Dortmund : TV Hörde 75:42 (18:6, 19:10, 11:12, 27:14)

Hörde beendet die Saison mit durchwachsener Leistung


Das U15-Regionalligateam des TV Hörde musste sich im letzten Saisonspiel erwartungsgemäß dem Tabellendritten aus Aplerbeck geschlagen geben. In der Anfangsphase kamen die Hörderinnen nicht mit der körperlichen Überlegenheit und Schnelligkeit der Gastgeberinnen zurecht und mussten so von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. Zuviele Fehler häuften sich in der Verteidigung, und im Angriff dauerte es fast bis zur Halbzeitpause, ehe Hörde mit schönen Aktionen zum Korb und gutem Passspiel aufwartete und den Rückstand zwischenzeitlich auf weniger als zehn Punkte verkürzte.
Ins dritte Viertel startete der Außenseiter hellwach und nun auch aggressiver, setzte sich durch starkes Zusammenspiel besser in Szene und verstand es in der Defensive, angeführt von Marlene Schleisick und Johanna Eller, Aplerbeck an einfachen Körben zu hindern. Am Ende fehlte ein weiteres Mal die Kraft und Konstanz über 40 Minuten, dennoch war es ein schöner Abschluss mit allen Spielerinnen des Teams.

TV Hörde: Noriega Urena (5/2:1), Christiani (1/2:1), Esser (2/2:0), Merschhemke (10/4:0), Schleisick (18/4:2), Schulte (4), Eller (2)

-----------------------------------------------------------------------------

TSV Hagen II : TV Hörde 63:51 (21:4, 7:14, 20:21, 15:12)

Verschlafener Beginn verhindert Überraschung

Mit einer zumindest kämpferisch überzeugenden Leistung präsentierten sich die U15-Regionalligistinnen des TV Hörde beim TSV Hagen, der den schlafmützigen Auftakt der Gäste konsequent zu nutzen verstand und das erste Viertel mit 21:4 zu seinen Gunsten entschied. Hatten die Hörderinnen Einsatz und Zielstrebigkeit in den ersten zehn Minuten noch weitgehend vermissen lassen, so zeigte das diesmal von Petra Stahl gecoachte Team im zweiten Viertel ein völlig anderes Gesicht: Mit großem Engagement in der Defensive und endlich auch zwingenden Offensivaktionen setzte der TVH die Hagenerinnen immer mehr unter Druck und reduzierte den Rückstand bis zur Halbzeit auf zehn Punkte. Da Hörde auch das dritte Viertel knapp gewann, durften sich die Spielerinnen durchaus noch Hoffnungen auf den Sieg machen. Im letzten Durchgang schwanden dem mit nur sechs Akteurinnen angetretenen TVH jedoch zunehmend die Kräfte, und so setzte sich Hagen schließlich doch noch deutlich mit 63:51 durch.

TV Hörde: Noriega Urena (2), Esser (2), Merschhemke (21/4:1), Schleisick (14), Schulte (10/4:0), Eller (2/2:0)

-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde : BSV Wulfen 56:91 (21:22, 13:26, 10:18, 12:25)

Körperliche Unterlegenheit nicht wettzumachen

Nach den zuletzt immer wieder verschlafenen Auftaktvierteln zeigten sich die U15-Regionalligistinnen des TV Hörde im Heimspiel gegen den BSV Wulfen diesmal von Anfang an hellwach. Dank einer überzeugenden Offensive, aus der Marlene Schleisick mit 22 Punkten und die immer stärker auftrumpfende Melanie Schulte herausragten, hielten die Dortmunderinnen die Partie im ersten Viertel offen, profitierten allerdings auch von einer schwachen Wurfausbeute der Gäste.
Im zweiten Viertel traf Wulfen deutlich besser und wusste die eigenen Längenvorteile unter dem Korb nun auch erfolgreich zu nutzen.

Der Halbzeitstand von 34:48 bedeutete bereits die Vorentscheidung, zumal Wulfen auch nach dem Wechsel fast nach Beliebenpunktete. Überdies ließen Kräfte und Konzentration des TVH immer mehr nach, sodass die erwartete Niederlage gegen den Tabellenzweiten doch noch überaus deutlich ausfiel.

TV Hörde: Noriega Urena (2), Groll, Döhl, Merschhemke (11/2:1), Löbbert (2), Schleisick (22), Schulte (13), Eller (6)

-----------------------------------------------------------------------------

TSV Hagen II : TV Hörde 63:51 (21:4, 7:14, 20:21, 15:12)

Verschlafener Beginn verhindert Überraschung

Mit einer zumindest kämpferisch überzeugenden Leistung präsentierten sich die U15-Regionalligistinnen des TV Hörde beim TSV Hagen, der den schlafmützigen Auftakt der Gäste konsequent zu nutzen verstand und das erste Viertel mit 21:4 zu seinen Gunsten entschied. Hatten die Hörderinnen Einsatz und Zielstrebigkeit in den ersten zehn Minuten noch weitgehend vermissen lassen, so zeigte das diesmal von Petra Stahl gecoachte Team im zweiten Viertel ein völlig anderes Gesicht: Mit großem Engagement in der Defensive und endlich auch zwingenden Offensivaktionen setzte der TVH die Hagenerinnen immer mehr unter Druck und reduzierte den Rückstand bis zur Halbzeit auf zehn Punkte. Da Hörde auch das dritte Viertel knapp gewann, durften sich die Spielerinnen durchaus noch Hoffnungen auf den Sieg machen. Im letzten Durchgang schwanden dem mit nur sechs Akteurinnen angetretenen TVH jedoch zunehmend die Kräfte, und so setzte sich Hagen schließlich doch noch deutlich mit 63:51 durch.

TV Hörde: Noriega Urena (2), Esser (2), Merschhemke (21/4:1), Schleisick (14), Schulte (10/4:0), Eller (2/2:0)

-----------------------------------------------------------------------------
  
TV Hörde - UBC Münster 20:0

Gäste aus Münster reisen nicht an

-----------------------------------------------------------------------------

VfL Astrostars Bochum : TV Hörde 53:37 (18:7, 17:8, 14:10, 4:12)

Verschlafener Start verhindert besseres Ergebnis

Mit sieben Spielerinnen trat die Hörder U15 in der Regionalliga in Bochum an, wo das erste Viertel komplett verschlafen wurde. Der Korb der Gastgeberinnen schien geradezu vernagelt zu sein, sodass es sieben (!) Minuten dauerte, bis Hörde die ersten Punkte erzielte. Dementsprechend bedient war auch Trainerin Mona Dußin, fanden die Hörderinnen doch erst im dritten Viertel nach einem Halbzeitrückstand von 15:35 zu ihrer Form und setzten im Training oft geübte Dinge erfolgreich um. Plötzlich lief der Ball in der Offensive, und auch die Defensive agierte nun deutlich besser. Ein Lob verdiente sich die Verteidigung insbesondere im letzten Viertel, als Hörde lediglich vier Punkte des VfL zuließ und wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Auf einen durchaus möglichen Schritt aus dem Tabellenkeller hofften die Mädchen des TVH jedoch vergeblich.

TV Hörde: Noriega Urena (2/2:0), Christiani (6), Esser (10), Löbbert (2), Schleisick (4), Schulte (7/5:1), Eller (6/2:2)

-----------------------------------------------------------------------------


TV Barmen : TV Hörde 72:30 (12:4, 19:10, 21:5, 20:11)

Guter Auftritt beim Tabellenführer

Für das Gastspiel beim Tabellenführer in Wuppertal rechnete sich die Hörder U15-Regionalligamannschaft vorn Vornherein kaum Siegchancen aus, zumal das Team grippegeschwächt mit nur sechs Spielerinnen antrat. Nichtsdestotrotz zeigten sich die Mädchen von ihrer besten Seite und verstanden es immer wieder geschickt, das Spiel des TV Barmen erfolgreich zu stören. Bis zum 12:19 in der 18. Minute hielt Hörde noch Anschluss an den Favoriten, der dann jedoch die nachlassenden Kräfte des Gastes zu nutzen wusste und bis zur Pause auf 31:14 davonzog. Nach dem Seitenwechsel musste Hörde gar mit nur noch vier Feldspielerinnen auskommen, woraufhin die Barmer Trainerin auch ihrerseits mit nur noch vier Akteurinnen antrat und zudem ihrer zweiten Garde größere Spielanteile gab. Die Hörderinnen nutzten das Fairplay der Gastgeberinnen für einige schnell vorgetragene Spielzüge mit sehenswerten Abschlüssen. »Mit einem größeren Kader und ohne Krankheitsausfälle wäre hier überraschenderweise deutlich mehr drin gewesen als eine 30:72-Niederlage«, lautete das Fazit der durchaus zufriedenen Trainerin Mona Dußin.

-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde : TVE Barop 20:88 (10:18, 2:22, 7:24, 1:24)

Zu klein gegen Lokalrivalen


Auf der Center-Position heillos unterlegen, stand der TV Hörde gegen den TVE Barop von Vornherein auf verlorenem Posten. Die Baroperinnen besaßen die Lufthoheit unter beiden Körben und kamen so immer wieder zu einfachen Punkten. Und da die Akteurinnen des TV Hörde es nicht verstanden, durch schnelles, variables Lauf- und Passspiel ein Gegengewicht zu schaffen, war das Lokalderby eine einseitige Angelegenheit. Die Gastgeberinnen zeigten zudem erschreckend wenig Einsatzbereitschaft und fanden sich schon frühzeitig mit der Niederlage ab. Überdies offenbarte Hörde zahlreiche Defensivschwächen, so dass Barop fast nach Belieben punktete und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg landete.

TV Hörde: Noriega Urena (3), Wellen, Coerdt, Groll (5), Christiani (4), Esser (2), Strebel, Schleisick (6), Schulte

-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde : RC Borken-Hoxfeld 85:46 (23:5, 25:10, 23:16, 14:15)

Gelungene Trotzreaktion des TV Hörde

Mit einem souveränen Sieg über den Tabellennachbarn aus Borken belohnte sich die U15 des TV Hörde in der Basketball-Regionalliga gleich doppelt: Zum einen nahmen die Hörder Korbjägerinnen erfolgreich Revanche für die höchst unglückliche Niederlage im Hinspiel, zum anderen glückte die Wiedergutmachung für die desolate Leistung gegen den ASC in der Vorwoche. Aus der diesmal engagierten und einsatzfreudigen Mannschaft, in der sich die drei U13-Spielerinnen Jule Groll, Vanessa Lachermund und Hanna Löbbert erneut ein Sonderlob verdienten, ragte Centerin Clara Merschhemke mit stolzen 47 Punkten heraus. Nach der bevorstehenden dreiwöchigen Spielpause gilt es nun, den Aufwärtstrend im Derby gegen den TVE Barop zu bestätigen.

Für den TVH spielten:
Noriega Urena (12), Groll (6/2:0), Lachermund, Löbbert, Schleisick (20/6:2), Merschhemke (47/13:5)

-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde - ASC Dortmund 15:96

Schlechteste Saisonleistung

»Ich habe absolut keine Ahnung, was ich zu diesem Spiel sagen soll!«, fasste die konsternierte Trainerin Mona Dußin die teilweise desolate Leistung ihrer Hörder U15 bei der 15:96 Niederlage (4:30, 2:16, 5:26, 4:24) im Derby gegen den ASC zusammen. Die in allen Belangen überlegenen Gäste kauften den TVH-Spielerinnen mit aggressiver Ganzfeldverteidigung schon zu Beginn den Schneid ab, und so lagen die Gastgeberinnen nach dem ersten Viertel aussichtslos mit 4:30 im Hintertreffen. Fehlende Körpersprache, mangelnde Durchsetzungsfähigkeit und zahllose Ballverluste im Spielaufbau waren Hauptgründe für die schlechteste Saisonleistung der Hörderinnen, die allerdings auf drei Leistungsträgerinnen verzichten mussten und während des Spiels zwei weitere Ausfälle zu beklagen hatten. Doch auch in Bestbesetzung hätte der TVH mit der heutigen Leistung keine Chance gegen den Lokalrivalen gehabt. Ein Lob verdienten sich die U13-Spielerinnen Vanessa Lachermund, Jule Groll und Monalou Wellen, die kurz nach ihrer eigenen Partie gegen Aplerbeck bei der U15 aushalfen und noch zu den Aktivposten zählten.

Es spielten für den TVH:
Noriega Urena, Wellen (2), Groll (3), Christiani, Esser (4), Merschhemke (4/2:0), Lachermund, Schulte (2), Eller

-----------------------------------------------------------------------------

BSV Wulfen - TV Hörde  0:20

Keine Spielerinnen, keine Punkte

-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde - TSV Hagen 35:52

Schlechte Offensive verhindert besseres Ergebnis

Eine Woche nach dem überzeugenden Auswärtssieg in Münster setzte es für die U15 des TVH gegen den TSV Hagen eine in dieser Höhe durchaus vermeidbare Niederlage. Dank engagierter Defensivleistungen verstanden es die Hörderinnen zu Beginn der Partie, die Angriffsaktionen der Gäste immer wieder erfolgreich zu stoppen. Allerdings kamen auch die Gastgeberinnen ihrerseits nicht zu zwingenden Aktionen unter dem gegnerischen Korb, zumal zahlreiche Bälle gegen die Hagener Ganzfeldpresse bereits im Aufbau verloren gingen.

Hielt sich der Rückstand nach dem ersten Viertel mit 6:9 (!) noch in Grenzen, setzte sich die Mannschaft aus der Nachbarstadt in der Folgezeit kontinuierlich ab. Aufgrund der unverändert schwachen Hörder Offensive und der miserablen Freiwurfquote – nur drei von 19 Versuchen fanden das Ziel – war die Partie spätestens nach dem dritten Viertel (20:41) entschieden. Erst in den letzten Minuten wurden die Angriffe variabler vorgetragen, und so ging wenigstens das Schlussviertel mit 15:11 an den TVH.

Es spielten für den TVH:
Noriega Urena, Groll (4/2:0), Christiani, Esser (2), Merschhemke (16/12:2), Müller (9/4:1), Schleisick 2
(/1:0), Eller (2)

-----------------------------------------------------------------------------

UBC Münster - TV Hörde  37:75

Starke Leistung, deutlicher Sieg in Münster

-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde - VfL AS Bochum 37:75

Deutliche Niederlage gegen Nachbarstädter aus Bochum


-----------------------------------------------------------------------------

TV Hörde - Barmer TV 29:98

Chancenlos gegen starken Spitzenreiter

------------------------------------------------------------------------------------

TVE Barop vs. TV Hörde 50:57 (6:14/11:19/20:8/13:16)

Die Korbjägerinnen des TVH feierten in ihrem zweiten Saisonspiel den ersten Sieg. Und das gelang auch noch auswärts gegen den Lokalgegner aus Barop.
Die Mädchen spielten in der ersten Halbzeit konzentriert und engagiert, konnten viele im Training geübte Dinge umsetzen und kamen immer wieder über eine aggressive Verteidigungsleistung ins Spiel.
Allerdings schien nach der Halbzeitpause, bei einer deutlichen 14-Punkte-Führung (17:33), plötzlich eine vollkommen andere Mannschaft auf dem Feld zu stehen. Das Ergebnis des dritten Viertels (20:8 für die Mädchen des TVE), sprach für sich. Eine bescheidene Defensivarbeit, überhastete und unkonzentrierte Abschlüsse sowie viele einfache Ballverluste führten dazu, dass die Baroperinnen zu leicht Punkte erzielen durften und vor der Schlussphase noch einmal alles offen war (4 Punkte Vorsprung für Hörde).
Doch nach deutlicher Ansprache in der Pause konnte sich die Mannschaft wieder fangen und brachte den Sieg ungefährdet nach Hause.
Besonders überzeugend waren Johanna Eller mit ihrer starken Defensive und Topscorerin Marlene Schleisick (20 Punkte).

Es spielten für den TVH:
Noriega Urena 4 (2:0), Vergin, Dieckerhoff 4, Schmitt 2, Esser 8, Merschhemke 8, Müller 8, Schleisick 20, Eller 3 (2:1)

--------------------------------------------------------------

TV Hörde - RC 70 Borken-Hoxfeld 54:55

Knappe Niederlage im ersten Heimspiel



Archiv Saison 2013/2014


ASC Dortmund : TV Hörde 108:5

Chancenlos gegen Spitzenreiter

----------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde : TSV Hagen 48:107

Hörderinnen können Hunderter gegen Hagen nicht verhindern

----------------------------------------------------------------------------------------


SV Brackwede : TV Hörde 54:53

Unglückliche Niederlage nach starkem Spiel

----------------------------------------------------------------------------------------


TV Hörde : TVE Barop 43:63

Stark verbessert gegen Lokalrivalen

----------------------------------------------------------------------------------------


TV Hörde : TSVE Bielefeld 28:98

Gegenwehr reichte nicht

----------------------------------------------------------------------------------------


TV Hörde : ASC Dortmund 27:78

Hörderinnen verkaufen sich ordentlich

----------------------------------------------------------------------------------------


TSV Hagen : TV Hörde 63:41

Kleine Unachtsamkeiten kosten möglichen Sieg

----------------------------------------------------------------------------------------

TV Hörde : SC Brackwede 43:35

Erster Saisonsieg dank toller Mannschaftsleistung

----------------------------------------------------------------------------------------

TVE Barop - TV Hörde 35:58

Verdiente Niederlage zum Saisonauftakt

Zum Saisonauftakt gab es für die U15 des TV Hörde eine 35:58-Niederlage (8:14; 12:11; 11:10; 4:23) beim TVE Barop. Hierbei verspielte das Team mit einem 0:21-Schlußlauf ein deutlich besseres Ergebnis. Die jungen Hörderinnen,teilweise standen drei U13-Spielerinnen auf dem Feld, brauchten ein wenig Zeit um sich an die Intensität in der neuen Liga zu gewöhnen und gerieten zunächst mit 2:6 (3.) in Rückstand. In der Folgezeit fand die Mannschaft angeführt von Romy Dieckerhoff und Clara Merschhemke besser ins Spiel und konnte durch intensive Verteidigung und daraus resultierende leichte Punkte erstmals in Führung gehen 8:6(7.), hier verhinderten einige vergebene Freiwürfe eine deutlichere Führung für das Hörder Team. Es entwickelte sich ein Spiel zweier Teams auf Augenhöhe wobei die körperlich überlegenen Gastgeberinnen in der ersten und die technisch besseren Hörderinnen in der zweiten Halbzeit reihenweise gute Gelegenheiten ungenutzt ließen. Bis ins Schlussviertel konnte sich kein Team einen entscheidenden Vorteil verschaffen (35:37, 33.). Erst mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Clara Merschhemke kam ein Bruch ins Hörder Spiel, reihenweise wurden nun schlechte Entscheidungen getroffen die die Baroperinnen in dieser Phase auch konsequent bestraften. Letztlich bleibt ein, nach bei weitem nicht optimaler Vorbereitung, ordentlicher Saisonstart mit einer letztlich verdienten aber viel zu hohen Niederlage.

TVH: Nina Ulmer (n.e.), Louisa Schneider, Julia Päuser, Romy Dieckerhoff (5/11:3), Lilli Zülch, Lea Christiani (4/2:0), Anna Esser (2), Clara Merschhemke (4), Helen Müller (4/5:0), Marlene Schleisick (8), Veronica Noriega, Johanna Eller (8)


Archiv U15w Saison 2010/2011


Spannender Saisonbeginn gegen den ASC

Am Samstag, den 19.11.2011 gewann der TV Hörde knapp gegen den Lokalrivalen ASC 09 mit einer Führung von 56:55 Punkten. Das Spiel war über die gesamte Spielzeit sehr ausgeglichen und man konnte über einen langen Zeitraum nicht feststellen, wer am Ende gewinnen würde.

Die Spielerinnen vom ASC führten oft, doch die U15-Mädels erkämpften sich den Ball, was schlussendlich auch belohnt wurde. So konnten sie kurz vor dem Abpfiff durch die stark spielende Elena Merschhemke mit einem Punkt in Führung gehen.

Doch das Spiel war noch nicht zu Ende. Der Gastgeber eroberte sich noch einmal den Ball und machte einen Korb, doch der Schiedsrichter hatte, was wegen der hohen Lautstärke in der Halle schlecht zu hören war, schon zwei Sekunden vorher abgepfiffen. Glückfür unsere U15! So holte sich die Hörderinnen mit Trainer Sonar Buran mit einer straken Mannschaftsleistung den nicht unverdienten Sieg.

Für den TVH spielten:

Thea Jung, Gemma Pohl (3), Julia Treek, Mara Dickerhoff (4), Manuela Dufie (15), Charlotte Rümenapp (6), Elena Merschhemke (28), Lara Lippelt, Clarissa Krug, Dilara Buran.

 


    Informationen     Kontakt

TV Hörde 1861 e.V.
Sabine Dußin
Elchweg 15
44309 Dortmund

 

tvhoerde@web.de
 



199333 Besucher